Gesichtswasser: Alles zum pflegenden Tonic

Redaktion PraxisVITA

Bei vielen Menschen darf Gesichtswasser in der täglichen Routine nicht fehlen. Die Tonics verbinden die Reinigung des Gesichts mit der nachfolgenden Pflege. Doch was steckt hinter dem Mittel?

Foto: iStock
Für jeden Hauttyp gibt es das passende Tonic Foto:  iStock Sasha_Suzi
Inhalt
  1. Warum Gesichtswasser?
  2. So wirkt die Flüssigkeit
  3. Diese Arten Gesichtswasser gibt es
  4. Der Hauttyp ist maßgeblich
  5. Gesichtswasser selbst machen
  6. Gesichtswasser kann die tägliche Routine optimieren
 

Warum Gesichtswasser?

Aus vielen Badezimmern ist Gesichtswasser nicht mehr wegzudenken. Das Produkt wird auch als Toner, Tonic oder schlichtweg als Lotion bezeichnet.

Dabei handelt es sich aber nicht bloß um ein Reinigungsmittel für das Gesicht: Vielmehr bereitet es nach der Reinigung mit einer Waschlotion die sensible Gesichtshaut auf die nachfolgende Pflege vor. Es dient somit also als Zwischenstufe zwischen Reinigung und Pflege. Das Produkt wird meistens sanft mit einem Wattepad aufgetragen oder direkt aufgesprüht.

 

So wirkt die Flüssigkeit

Gesichtswasser entfernt nach der Reinigung Rückstände, die sich beispielsweise durch verkalktes Leitungswasser nach dem Waschen im Gesicht abgelagert haben. Zudem sorgen Toner für eine weichere Haut, was die anschließende Verwendung von Pflegeprodukten erleichtert.

Das Mittel bringt meistens eine adstringierende Wirkung mit sich: Die durch die warme Gesichtswäsche erweiterten Poren ziehen sich durch die Verwendung des Tonics wieder zusammen. Dadurch verfeinert sich der Teint und das Hautbild wird ebenmäßiger. Der pH-Wert der Haut wird wieder in sein natürliches Gleichgewicht gebracht.

 

Diese Arten Gesichtswasser gibt es

Wie der Name schon verrät, ist der Hauptbestandteil von Gesichtswasser häufig destilliertes Wasser. Daneben findet man unzählige zusätzliche Inhaltsstoffe in den verschiedenen Produkten. Dabei kommt es häufig darauf an, zu welchem Zweck das Wasser angewendet wird. Man kann zwischen drei verschiedenen Arten von Toner unterscheiden.

  • Belebendes Gesichtswasser: Belebende Produkte dienen zur Erfrischung und Klärung der Haut. Milde adstringierende Inhaltsstoffe verfeinern das Hautbild.
  • Straffendes Gesichtswasser: Mit einer straffenden Lotion werden die Gesichtskonturen gefestigt. Auch sie hat eine erfrischende Wirkung. Ein beliebter Bestandteil ist Vitamin C.
  • Beruhigendes Gesichtswasser: Beruhigende Produkte beinhalten sanfte Wirkstoffe wie Rose, Aloe Vera, Kamille oder Hamamelis. Sie spenden Feuchtigkeit gegen Spannungsgefühle.

Grießkorn am Auge
Service Milien im Gesicht: Welche Hautveränderung ist gutartig?

 

Der Hauttyp ist maßgeblich

Die Produktpalette von Gesichtswasser ist riesig. Bei der Auswahl sollten Sie Ihren individuellen Hauttyp berücksichtigen, denn nicht jedes Tonic eignet sich auch für jede Haut.

  • Fettige Haut: Alkohol entfernt überschüssiges Fett, das beim vorherigen Waschen nicht beseitigt wurde.
  • Trockene Haut: Beruhigende Inhaltsstoffe wie Aloe Vera sind empfehlenswert. Alkohol würde die Haut zusätzlich austrocknen.
  • Unreine Haut: Antibakterielle Tonics können weitere Reizungen und Entzündungen verhindern,
  • Normale Haut: Testen Sie aus, welches Produkt zu Ihnen passt. Alkoholfreie Tonics können Austrocknung vermeiden.
 

Gesichtswasser selbst machen

Da destilliertes Wasser zu den Hauptbestandteilen von Gesichtswasser zählt, lässt es sich auch kinderleicht selbst herstellen. Dazu greifen Sie am besten zu destilliertem Wasser aus der Apotheke und zu einer sauberen, gut verschließbaren Flasche.

Die Flüssigkeit versehen Sie anschließend mit den Inhaltsstoffen Ihrer Wahl: Ein Alleskönner ist beispielsweise das Gel der Aloe Vera. Auch Kamillen- oder Lindenblüten, grüner Tee und Hamameliswasser eignen sich gut für ein mild pflegendes Tonic. Beachten Sie aber, Ihren selbst hergestellten Toner im Kühlschrank zu lagern und innerhalb weniger Wochen aufzubrauchen.

Frau bekommt eine Gesichtsbehandlung
Krankheiten & Behandlung Pickel-Ursache ist eine übermäßige Talgproduktion

Tipp: Achten Sie aber darauf, Zutaten in Bio-Qualität zu verwenden. Denn diese sind frei von Chemikalien und werden ohne Pestizide angebaut. Um Keime abzutöten, sollten Sie vorher auch die Flasche auskochen, in die Sie Ihr Gesichtswasser abfüllen wollen.

 

Gesichtswasser kann die tägliche Routine optimieren

Viele Menschen zweifeln den Verwendungszweck von Gesichtswasser an und fragen sich, wozu der Schritt zwischen Reinigung und Pflege nötig ist. Doch mit den Tonics lässt sich das Hautbild entscheidend verfeinern.

Außerdem erzielen Sie mit der Nutzung je nach Wunsch eine belebende, straffende oder beruhigende Wirkung. Und sogar für den pH-Wert der Haut sind die Toner wichtig: Der Säureschutzmantel wird durch die Verwendung wieder in sein natürliches Gleichgewicht gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.