Gelbe Zähne trotz Putzen: Woran liegt das?

Warum werden Zähne gelb trotz Putzen? Und können gelbe Zähne wieder weiß werden?  Was es mit den Verfärbungen auf sich hat und wie Bleaching bei gelben Zähnen hilft, erklärt unsere Expertin, Dr. Diana Svoboda.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn man gelbe Zähne trotz Putzen hat, ist der Frust groß – und die Scham noch größer. Betroffene verkneifen sich häufig jedes Lachen. Aber das muss nicht sein. Denn die Zahnmedizin bietet Behandlungen, die zu weßen Zähnen verhelfen.

So entstehen Zahnverfärbungen

In der Medizin unterscheidet man zwischen intrinsischen Zahnverfärbungen im Zahninneren und extrinsischen Zahnverfärbungen durch Zahnauflagerungen.

Bei intrinsischen Zahnverfärbungen handelt es sich um Verfärbungen im Inneren des Zahnbeins oder Zahnschmelzes, die meistens während der Zahnentwicklung entstehen. Beispielsweise nach dem Durchbruch der Zähne bei Kindern, durch Stoffwechselerkrankungen oder durch natürliche Alterungsprozesse.

Hingegen sind bei extrinsischen Zahnverfärbungen in der Regel Farbpartikel (Chromogene) Schuld. Sie setzten sich direkt auf der Oberfläche des Zahnes ab oder im Zahnoberhäutchen. Die Ursachen sind oftmals Nahrungs- oder Genussmittel wie Rotwein, Kaffee und Tabak.

Warum werden Zähne gelb trotz Putzen? Die Ursachen

Dr. Diana Svoboda, Zahnärztin und ärztliche Leiterin der diPura Fachklinik für Zahnästhetik und Implantologie in Essen, erklärt: „Generell entsteht die Zahnfarbe durch das Zusammenspiel zwischen der Farbe des Zahnbeins, das sogenannte Dentin, und der Stärke des darüber liegenden, farblosen Zahnschmelzes.” Umso dünner diese Schmelzschicht ausfällt, desto dunkler erscheinen die Zähne. „Und leider schmilzt sie mit den Jahren dahin – zum Beispiel durch Knirschen oder Säureangriffe.”

Nicht zu vergessen sind Auflagerungen durch Tee, Kaffee, Rotwein oder Tabakrauch. Doch auch Veranlagung spielt hierbei eine Rolle. Einige Menschen haben von Natur aus etwas gelb verfärbte Zähne. Die einen mehr, die anderen weniger.

Gelbe Zähne trotz Putzen: Eine Frage des Alters?

Häufig verfärben sich die Zähne mit zunehmendem Altem gelb. Das liegt am natürlichen Alterungsprozess und kann somit nicht wirklich gestoppt werden. Im Laufe des Alters wird der weiße Zahnschmelz immer dünner und das darunter liegende Zahnbein scheint mehr und mehr durch.

Können Medikamente die Zähne gelb verfärben?

Es gibt einige Medikamente, die ebenfalls zu gelben Zähnen oder anderen Zahnverfärbungen führen können. Dazu gehören etwa während der Zahnentwicklung verabreichte Tetrazykline. Sie können irreversibel braun-gelbe Zähne hervorrufen. Deshalb sollten Schwangere und Kinder bis zum achten Lebensjahr auf die Einnahme solcher Antibiotika verzichten.

Gut zu wissen: Auch Mundspüllösungen mit dem antibakteriellen Wirkstoff Chlorhexidin können zur Verfärbung der Zähne beitragen.

Gelbe Zähne bei Kindern trotz Putzen

Wenn Kinderzähne gelb aussehen, läuten bei den Eltern meist die Alarmglocken. Doch wenn Kinderzähne gut gepflegt werden, sollten sie nicht gelb werden. „Ist dies dennoch der Fall, kann eventuell eine Störung der Zahnentwicklung vorliegen, weshalb hier ein Zahnmediziner aufgesucht werden sollte”, so Dr. Svoboda.

Zähne gelb trotz Putzen – was hilft?

„Um Verfärbungen und Ablagerungen zu entfernen sollte regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden. Darüber hinaus kann durch ein Bleaching eine Aufhellung der Zähne erreicht werden”, erklärt die Zahnärztin.

Bei einem Bleaching werden im ersten Schritt die Zähne genau untersucht, um zu überprüfen, ob eine Behandlung überhaupt möglich ist. Ungeeignet ist ein Bleaching z.B bei Zahnschmelzdefekten oder einer unbehandelten Karies. Spricht nichts gegen ein Bleaching, wird mithilfe einer Farbskala der gewünschte Weißton ausgewählt. Das Ergebnis sollte immer natürlich und typgerecht ausfallen.

Beim Bleaching gibt es verschiedene Methoden, zum Beispiel das In-Office Bleaching, also das Bleaching in der Zahnarztpraxis, oder das Home Bleaching. Sind die Zähne stark gelb verfärbt, könne ein Powerbleaching mit Wasserstoffperoxid die Zähne aufhellen. Dieses wird beim Zahnarzt in der Praxis durchgeführt.

Wer gelbe Zähne trotz Putzen hat, kann mit regelmäßigen professionellen Zahnreinigungen und Bleaching ein strahlend weißes Lächeln bekommen.

Unsere Expertin: Dr. -medic stom. (RO) Diana Svoboda MSc, MSc, ärztliche Leiterin der diPura Fachklinik für Zahnästhetik und Implantologie in Essen  (www.zahnklinik-dipura.de).

Quellen:

Hellwig, E. et al. (2013): Zahnärztliche Propädeutik: Einführung in die Zahnheilkunde, Köln: Deutscher Ärzte-Verlag GmbH

Bleaching – Zähne schonend aufhellen, in: Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Zahnmedizin e. V.