Geheimtrick für strahlend weiße Zähne

Eine Frau lacht in die Kamera
Strahlend weiße Zähne durch Kohle? Das funktioniert! © Fotolia

Es gibt viele Möglichkeiten, Kaffee-, Tee- und Weinflecken von den Zähnen zu entfernen. Hier stellen wir Ihnen eine vor, mit der Sie nie gerechnet hätten.

Zähneputzen, Kaugummi kauen, Zahnbleichmittel verwenden – wenn es darum geht, Flecken von den Zähnen zu entfernen, sind diese Methoden weit verbreitet. Doch es gibt einen Trick, der zunächst abwegig erscheint: die Zähne mit Kohle bleichen. Tatsächlich vertreibt die schwarze Masse Rückstände von Kaffee, Tee oder Rotwein von den Zähnen.

 

Zähne weiß machen mit Kohle: Wie geht das?

Jetzt bloß nicht vorschnell zum Grillkohle-Sack greifen! Denn zum Zähneweißen wird eine andere Art von Kohle verwendet: die sogenannte Aktivkohle oder medizinische Kohle, die in Pulverform in der Apotheke erhältlich ist. Und so funktioniert die Zahnweiß-Kur: Das Kohlepulver mit soviel Wasser mischen, dass eine Paste entsteht. Die Paste auf die Zähne auftragen und drei Minuten einwirken lassen, dann ausspülen. Achtung: Mediziner raten davon ab, die Zähne mit der Kohle zu putzen, da noch nicht fest steht, ob diese „Schrubb-Methode“ dem Zahnschmelz schadet.

 

Zähne weißen mit Kohle: Warum funktioniert das?

„Tannine“ heißen die Übeltäter, die für die Zahnverfärbungen verantwortlich sind. Die pflanzlichen Gerbstoffe sind unter anderem in Wein, Kaffee und Tee enthalten. Die Aktivkohle bindet diese Stoffe und entfernt sie von den Zähnen.

Welche Lebensmittel Ihnen helfen, Ihre Zähne weiß zu erhalten, erfahren Sie hier.

 

Weißmacher-Mythen aufgedeckt

Mit Backpulver, Salz oder Erdbeeren die Zähne aufhellen? Von vielen Methoden sollten Sie besser die Finger lassen, wenn Sie ihren Zahnschmelz nicht langfristig schädigen wollen. Es gibt aber auch Lebensmittel, die dabei helfen, den Zahnschmelz aufzubauen. Welche Weißmacher-Methoden Mythen sind und warum zum Beispiel reifer Käse gut für Ihre Zähne ist, erfahren Sie in unserem Artikel: "Gesundes Essen für die Zähne"

 

Weiße und gesunde Zähne

Zungenschaber entfernen Bakterien
Zungenschaber entfernen Bakterien, die Mundgeruch und Parodontose verursachen können© Fotolia

Natürlich ist es darüber hinaus auch entscheidend, die Zähne so zu pflegen, dass Karies und Paradontitis keine Chance haben. Wie groß Ihre Zahnbürste sein sollte, zu welchem Zeitpunkt Sie lieber nicht putzen sollten, wie Sie mit Zahnseide optimal umgehen und vieles mehr, lesen Sie in unserem Artikel: "14 Tipps: So geht Zahnpflege richtig".   

Hamburg, 19. März 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.