Studie zeigt: Darum wirkt Lavendel auch als Duft angstlösend

Verena Elson Medizinredakteurin

Wer mit Angststörungen zu kämpfen hat, kann nur schwer abschalten. Mediziner sind sich einig, dass ein Extrakt aus Lavendel dann hilft. Bei der Frage, woher der angstlösende Effekt kommt, ging man allerdings bisher von einer falschen Theorie aus.

Lavendelduft wirkt beruhigend und angstlösend – Forscher haben jetzt den Wirkmechanismus der Heilpflanze entschlüsselt
Lavendelduft wirkt beruhigend und angstlösend – Forscher haben jetzt den Wirkmechanismus der Heilpflanze entschlüsselt Foto:  Jecapix/iStock

Lavendel enthält den Alkohol Linalool – dieser bewirkt den angenehm entspannenden Effekt, wenn wir an den Blüten der Pflanze riechen. Mediziner gingen bisher davon aus, dass der Stoff über die Atemwege in den Blutstrom gelangt und von dort ins Gehirn, wo er an sogenannte GABA-Rezeptoren bindet. Demnach müsste Lavendelduft auch auf Menschen angstlösend wirken, die ihn aufgrund eines beeinträchtigten Geruchssinns gar nicht wahrnehmen können.

Forscher um Dr. Hideki Kashiwadani an der Universität im japanischen Kagoshima testeten diese Hypothese in ihrer aktuellen Studie: Sie setzten Mäuse in einer speziellen Kammer Linalooldampf aus, um zu sehen, ob sich die Tiere durch das Einatmen des Duftes entspannten.

Und tatsächlich: Mäuse, die Linalool einatmeten, waren neugieriger und unternahmen mutigere Erkundungstouren als ihre Artgenossen – ein Zeichen, dass sie weniger Angst verspürten.

Naturmedizin Stressabbau: Die 10 besten Naturheilmittel

 

Ohne Geruchssinn keine Wirkung

Als die Forscher das Experiment mit Mäusen ohne funktionierenden Geruchssinn wiederholten, zeigten sich keine solchen Effekte. Bei Tieren, deren GABA-Rezeptoren blockiert wurden, blieb die beruhigende Wirkung des Linalools ebenfalls aus.

Das Fazit der Wissenschaftler: Linalool wirkt tatsächlich in Verbindung mit GABA-Rezeptoren – allerdings gelangt der Stoff nicht wie bisher angenommen über die Bronchien und den Blutkreislauf ins Gehirn. Stattdessen aktiviert er bestimmte Sensoren in der Nase, die wiederum Signale zu den entsprechenden Rezeptoren im Gehirn senden.

 

Oral eingenommen wirkt Lavendel anders

Das bedeutet jedoch nicht, dass Linalool nur über die Nase seine Wirkung entfalten kann: Studien belegen auch die angstlösende Wirkung von oral eingenommenem Lavendelöl in Kapselform. Hierbei ist der Wirkmechanismus folgender: Das Lavendelöl beeinflusst bestimmte Kalziumkanäle der Nervenzellen, wodurch die Freisetzung von stress- und angstfördernden Neurotransmittern gehemmt wird.

Quellen:
Harada, Hiroki, et al. (2018): Linalool odor-induced anxiolytic effects in mice, in: Frontiers in Behavioral Neuroscience.

Kasper, S. (2010): Silexan, an orally administered Lavandula oil preparation, is effective in the treatment of anxiety disorders and related conditions, in: Planta Medica.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2019 praxisvita.de. All rights reserved.