Gefährliche Hand-Zeichen

Unsere Hände geben oft erste Hinweise, wenn mit uns etwas nicht in Ordnung ist
Unsere Hände geben oft erste Hinweise, wenn mit uns etwas nicht in Ordnung ist. Taubheit und Kribbeln gehören zu den häufigsten Befunden © Fotolia

Taubheit, Kribbeln oder Schmerzen in den Fingern? Da kann mehr dahinter stecken. Praxisvita weiß, wie Sie die Symptome richtig deuten.

 

Taubheit und Kribbeln

Ursache: Langes Arbeiten am Computer, führt bei vielen zu einer schmerzhaften Nervenschädigung der Hand, dem sogenannten Karpaltunnel-Syndrom. Es äußert sich durch Kribbeln, Taubheitsgefühl in den Fingern und ,,Einschlafen" der Hände. Die Symptome treten vorwiegend nachts auf, so dass die Patienten keine Ruhe finden. Auslöser ist ein abgedrückter Handnerv. Er läuft am Gelenk durch einen schmalen Kanal aus Knochen und Bändern, den Karpaltunnel. Bei einseitiger Belastung der Hände, zum Beispiel Tippen am PC oder Klavierspielen, schwillt der Karpaltunnel an und quetscht den Handnerv zusammen.

Was tun? Aufschluss gibt eine Untersuchung beim Neurologen. Als Therapie kommen entzündungshemmende Mittel, eventuell auch Kortison-Spritzen Betracht. Auch Manschetten, die den Bereich ruhig stellen, können helfen. Bei starken Beschwerden (zum Beispiel bei einer Greifschwäche) ist eine OP nötig.

 

Weiß-bläuliche Flecken

Ursache: Sind die Hände oft weiß oder bläulich verfärbt, kommt das meist von zu niedrigem Blutdruck. Auch eine Durchblutungsstörung (Raynaud-Syndrom) kann schuld sein. Manchmal kann das Raynaud-Syndrom aber auch Folge anderer Krankheiten sein (zum Beispiel Rheuma, Arteriosklerose). Auch die regelmäßige Einnahme von Medikamenten und seelischer Stress können zu den Beschwerden führen.

Was tun? Eine medizinische Behandlung ist nur bei einer Grunderkrankung (siehe Ursache) nötig oder bei besonders schweren Symptomen. Vorbeugend hilft: Kältefallen meiden und Sport treiben (steigert die Durchblutung). Wohltuend sind auch wechselwarme Armbäder oder Fingergymnastik. Etwa die Hände schnell abwechselnd öffnen und dann zur Faust zusammenballen oder nacheinander jeden Finger mit den Fingern der anderen Hand massieren. An der Kuppe anfangen und beim Runterstreichen kräftig drücken.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.