Geburtstermin berechnen - so funktioniert es

Michelle Kröger Medizinredakteurin
Geburtsdatum berechnen
© iStock/chatsimo
Inhalt
  1. Berechnungsbasis: der erste Tag der letzten Periode
  2. So berechnen Sie den Geburtstermin Ihres Babys
  3. Sie haben keinen Zyklus von 28 Tagen?
  4. Der Entbindungstermin ist kein fixes Datum

Der Schwangerschaftstest war positiv: Sie sind schwanger! Ihnen steht eine aufregende Zeit bevor. Und wann kommt das Kind zur Welt? Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Geburtstermin berechnen können. 

 

Berechnungsbasis: der erste Tag der letzten Periode

Von der Befruchtung bis zur Geburt dauert eine Schwangerschaft im Durchschnitt 266 Tage, also 38 Wochen. Doch der Zeitpunkt der Befruchtung und des Eisprungs ist vielen Frauen nicht bekannt. Aus diesem Grund halten sich Frauenärzte meist an den ersten Tag der letzten Menstruation. Dieser dient dann als Berechnungsgrundlage. Demnach dauert eine Schwangerschaft auch zwei Wochen länger: 280 Tage oder 40 Wochen. In den ersten beiden Schwangerschaftswochen sind Sie streng genommen also noch gar nicht schwanger. Zum Eisprung kommt es bei einem regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen etwa am 14. Tag. Erst ab diesem Tag kann es zur Befruchtung kommen. Und, ja, nach 38 Wochen entbinden Sie dann Ihr Baby. 

Geburt von Baby
Eine Schwangerschaft im Durchschnitt 266 Tage © iStock/Photography
 

So berechnen Sie den Geburtstermin Ihres Babys

Zur Berechnung des Geburtstermins wird die sogenannte Naegele-Regel genutzt. Hier gibt es zwei Formeln, je nachdem ob Sie das Datum der Empfängnis kennen oder nicht. Als Basis dient ein 28-Tage-Zyklus.

Variante 1: Sie kennen das Datum der Empfängnis (genaueres Ergebnis)

Datum der Empfängnis - 3 Monate - 7 Tage = Entbindungstermin (ET)

Ein Beispiel: Laura ist sich sehr sicher, dass der 10.06.2018 der Tag der Empfängnis war. Zum Beispiel durch Hilfe von Ovulationstests.

  • 10.06.2018 - 3 Monate = 10.03.2018
  • 10.03.2018 - 7 Tage = 03.03.2018
  • 03.03.2018 + 1 Jahr = 03.03.2019

Der errechnete Geburtstermin bzw. Entbindungstermin von Lauras Baby ist der 03. März 2019.

Variante 2: Ihnen ist das Datum der Empfängnis unbekannt 

1. Tag der letzten Monatsblutung - 3 Monate + 7 Tage + 1 Jahr = Entbindungstermin (ET)

Ein Beispiel: Sabines letzte Menstruation begann am 20.10.2018. 

  • 20.10.2018 - 3 Monate = 20.07.2018
  • 20.07.2018 + 7 Tage = 27.07.2018
  • 27.07.2018 + 1 Jahr = 27.07.2019

Der errechnete Geburtstermin von Sabines Baby ist der 27. Juli 2019. 

 
 

Sie haben keinen Zyklus von 28 Tagen?

Doch die wenigsten Frauen haben einen Zyklus mit regelmäßig 28 Tagen. Das ist ganz normal. Deshalb lässt sich das Ergebnis des Geburtstermins auch noch verbessern. Und wie berechne ich meinen Geburtstermin in diesem Fall? Sie fügen dem errechneten Geburtstermin (s.o.) einfach die Anzahl der Tage hinzu oder ziehen sie ab, die Ihr Zyklus von einem 28-Tage-Zyklus abweicht. 

Errechneter Geburtstermin +/- Differenz zum 28-Tage-Zyklus

Ein Beispiel: Sabines Zyklus ist im Durchschnitt 31 Tage lang. Deshalb addiert man zu ihrem Entbindungstermin (Geburtstermin) noch drei Tage hinzu. So kommt man auf den errechneten Geburtstermin 30. Juli 2019.

Baby Händchen
Eine natürliche Geburt kann sich nicht auf den genauen Tag ausrechnen lassen © iStock/Pekic
 

Der Entbindungstermin ist kein fixes Datum

Versteifen Sie sich nicht zu sehr auf den errechneten Geburtstermin. Es kann auch sein, dass Ihr Frauenarzt den Geburtstermin im Laufe der Zeit noch korrigieren muss. Denn die einzelnen Zeitspannen variieren von Frau zu Frau. Und vor allem: Ihr Baby entscheidet am Ende, wann es auf die Welt kommen will. Kein Arzt und keine Rechnung. 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.