Fußwickel helfen bei Restless-Legs-Syndrom

Einstellbare Fußwickel schwächen die Symptome des Restless-Legs-Syndroms
Einstellbare Fußwickel üben Druck auf spezielle Muskeln im Fuß aus und schwächen so die Symptome des Restless-Legs-Syndroms entscheidend ab © restiffic.com

Ziehen, Spannen, Kribbeln und Schmerzen: Mehr als 100.000 Menschen in Deutschland leiden am sogenannten Restless Legs Syndrom. Nun haben Forscher aus den USA eine nicht-medikamentöse Behandlungsmethode für das Syndrom entwickelt.

Man versucht, zur Ruhe zu kommen und jeden Abend passiert das gleiche: Die Beine kribbeln, ziehen und sind unruhig. Die Unruhe verschwindet erst, wenn man wieder aufsteht und umherläuft. Patienten mit Restless-Legs-Syndrom leiden in der Folge nicht nur häufig unter Schlafentzug. Auch für den Partner ist die ständige Unruhe eine Belastung. Hinzu kommt nämlich ein unwillkürliches Zucken in den Beinen, das die Betroffenen selbst dann befällt, wenn sie endlich Schlaf gefunden haben.

 

Hilfe gegen Restless-Legs-Syndrom ohne Dopamin

Bisherige Therapieformen des Restless-Legs-Syndroms hatten sich als unbefriedigend erwiesen. Am häufigsten werden Entspannungstherapien eingesetzt, die allerdings nicht immer helfen. Medikamentöse Behandlungen, beispielsweise durch Dopamin-Agonisten, sind eine mögliche Alternative. Sie haben jedoch starke Nebenwirkungen und können schnell zur Abhängigkeit führen.

Eine neue mögliche Hilfe für das Restless-Legs-Syndrom kommt jetzt aus den USA. In einer neuen Studie werden einstellbare Fußwickel als effektives Hilfsmittel gegen die Störung empfohlen.

 

Druck auf bestimmte Muskeln verschafft Patienten Entspannung

Im Rahmen dieser Studie testete Dr. Phyllis Kuhn vom Lake Erie Research Institute in Girard, Pennsylvania mit ihren Kollegen über acht Wochen die Auswirkungen von Fußwickeln bei Patienten mit Restless-Leg-Syndrom. Das Ergebnis: Bei den Patienten wurde am Ende der Versuchsphase eine 90-prozentige Verbesserung der Symptome verzeichnet. Zum Vergleich: Die medikamentöse Behandlung durch den Dopamin-Agonist Ropinirol hatte lediglich eine 60-prozentige Verbesserung zur Folge.

Die einstellbaren Fußwickel schwächen die Symptome des Restless-Legs-Syndroms ab, indem sie gezielt Druck auf zwei bestimmte Muskeln im Fuß ausüben – den Großzehenabzieher und den kurzen Großzehenbeuger. Zudem wird durch die Druckausübung ein Signal an das Gehirn gegeben, Dopamin auszuschütten, was den Effekten einer Massagetherapie oder Akupunktur gleichkommt.

Bislang sind die einstellbaren Fußwickel des Herstellers Restiffic nur in Amerika erhältlich. Ob es die Wickel auch in Deutschland geben wird, ist bislang noch nicht bekannt.

Hamburg, 02. Juli 2016

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.