Fußbad bei Migräne

Aus der Serie: Das sind die besten Wärmetherapien für Körper und Geist
2 / 9

Warme Fußbäder sind ein altes Hausmittel gegen Erkältungen. Doch sie entfalten auch bei anderen Beschwerden ihre segensreichen Wirkungen. So wirkt es: Die Wärme des 38 Grad heißen Wassers breitet sich von den Füßen aufwärts über den Körper aus. Dabei regt sie stark den Kreislauf an. 2 EL Senfmehl (Reformhaus) steigern den durchblutungsfördernden Effekt. Selbst Anspannung im Kopf löst sich. Fußbad beenden, sobald es unangenehm wird. Dabei hilft es: Bei Kopfschmerzen, Migräne und Kreislaufproblemen. Im Falle einer Erkältung verstärkt ein Fußbad das erwünschte Schwitzen.