Vorbereitung ist alles: So wird Ihr Waldspaziergang perfekt

Redaktion PraxisVITA

Fuchsbandwurm

Den Fuchsbandwurm gibt es wirklich, genauer gesagt ist er Auslöser für die sogenannte alveoläre Echinokokkose, kurz AE. Das ist eine Parasitenkrankheit, die von Füchsen und Mäusen übertragen wird. Gefährlich ist vor allem Fuchskot: Um damit nicht in Berührung zu kommen, sollte man im Wald keine Beeren naschen, die nahe am Erdboden wachsen. Auch frei laufende Hunde, die sich womöglich in Fuchskot wälzen oder Mäuse fressen, können AE übertragen. Wichtig zu wissen: Nur 20 Prozent der Menschen, die Fuchsbandwurmeier geschluckt haben, bekommen Beschwerden, der Großteil ist offenbar resistent gegen die Parasiten. AE zeigt sich häufig erst nach vielen Jahren mit Schmerzen im Oberbauch, Leberdruck, Müdigkeit. Wenn Sie befürchten, sich Parasiten zugezogen zu haben, sollten Sie unbedingt zum Arzt gehen. Gegen AE gibt es Medikamente, unbehandelt führt sie aber häufig zum Tod.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.