Frühstückseier schützen vor Diabetes

Ein Frühstückstisch mit Ei
Ein eiweißreiches Frühstück am Morgen, z. B. mit Ei, Schinken, Käse und Fisch, stoppt den Heißhunger © Fotolia

Ein regelmäßiges Frühstücksei schützt den Körper vor Diabetes, zeigt eine aktuelle Studie finnischer Wissenschaftler. Schon vier Eier pro Woche reichen aus, um diesen Effekt zu erzielen.

Zahlreiche Studien brachten in der Vergangenheit die Entstehung von Diabetes Typ II mit einer cholesterinreichen Ernährung in Verbindung. Gleichzeitig wiesen andere Studien darauf hin, dass der Verzehr von Eiern zu einer Senkung des Blutzuckerspiegels führt. Bisher fehlten jedoch Untersuchungen zum Zusammenhang zwischen Eierkonsum und Diabetes-Risiko.

 

Vier Eier pro Woche beugen Diabetes vor

Jennifer Anniston mit Justin Theroux
Diese beiden dürften so schnell kein Diabetes bekommen: In einem Exklusiv-Interview berichtete Jennifer Aniston dem Magazin "People", dass sie und ihr Freund Justin Theroux 17 Hühner besitzen und täglich Eier essen© Corbis

Das änderten Forscher der University of Eastern Finland mit ihrer aktuellen Studie. Sie werteten Daten von 2.332 Männern zwischen 42 und 60 Jahren aus. Die Studienteilnehmer füllten zunächst Fragebögen zu ihren Ernährungsgewohnheiten aus. Anschließend wurden sogenannte Glukosetoleranztests durchgeführt, die zur Frühdiagnose eines Diabetes dienen – diese Tests wurden nach vier, elf und 20 Jahren wiederholt. Weiterhin wurde festgehalten, ob bei Probanden im Studienzeitraum die Diagnose Diabetes Typ II gestellt wurde.

Das Ergebnis: In der weiteren Beobachtungsphase (im Schnitt 19 Jahre) erkrankten 432 der Männer an Diabetes Typ II. Studienteilnehmer, die im Schnitt vier Eier pro Woche zu sich nahmen, entwickelten zu 37 Prozent seltener einen Typ-II-Diabetes als Männer, die nur ein Ei pro Woche aßen. Dieser Zusammenhang blieb auch noch bestehen, nachdem Faktoren wie Bewegung, Body-Mass-Index (BMI), Rauchen und der Verzehr von Obst und Gemüse herausgerechnet worden waren. Mehr als vier Eier pro Woche konnten den Diabetes-Schutz jedoch nicht weiter verbessern.

 

Gesunde Nährstoffe in Eiern

Die vorbeugende Wirkung einer eierreichen Ernährung führen die Wissenschaftler auf in den Eiern enthaltene Nährstoffe zurück, die blutzuckersenkend und antientzündlich wirken.

Als Erklärung für die Widersprüche zu Ergebnissen anderer Studien, die einen hohen Eierkonsum mit einem erhöhten Diabetes-Risiko in Verbindung brachten, nennen die Forscher die Tatsache, dass häufiges Eieressen in vielen Kulturkreisen oft in Verbindung mit einem allgemein ungesunden Lebensstil (wenig Bewegung, fleischreiche Ernährung) auftrete. In Finnland sei das nicht der Fall – darum kämen die gesundheitsfördernden Eigenschaften von Eiern in der finnischen Studie besser zur Geltung.

Hamburg, 22. Juni 2015

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.