Frisch in den Sommer starten

Licht und Sonne tanken für neue Glückshormone
Licht und Sonne tanken für neue Glückshormone und dazu in der frischen Luft walken für den Extra-Schub Sauerstoff – das macht Sie fit für den Sommer © Fotolia

Bei jedem zweiten Deutschen beginnt mit den ersten warmen Sonnenstrahlen das große Gähnen. Dies kann harmlos aber auch ein Anzeichen für eine Blutarmut sein. Praxisvita klärt auf und hat die besten Tipps für einen Start in den Sommer.

 

Duschen macht munter

Ein Duschgel mit den ätherischen Ölen von Zitrusfrüchten wirkt wahre Wunder. Beenden Sie die morgendliche Dusche mit Kneipp'schen Güssen: Arme und Beine abwechselnd mit warmem und kaltem Wasser abbrausen, kalt beenden. Das bringt einen niedrigen Blutdruck richtig auf Trab.

 

Licht und Sonne tanken

Nehmen Sie aktiv die längere Helligkeit und die milderen Temperaturen wahr. Unternehmen Sie lange Spaziergänge und tanken Sie dabei Sauerstoff und Sonne. So wird Ihre Stimmung schnell steigen, denn das Sonnenlicht kurbelt die Bildung des Glückshormons, des sogenannten Serotonins, an.

 

Vitamine Essen

Gönnen Sie sich die geballte Kraft der Vitamine. Mit vitaminreicher Kost, also viel Obst und Gemüse, erleichtern Sie Ihrem Körper den Übergang von der Winter zur Sommerzeit. Auch Vollkornprodukte und Nüsse sollten jetzt häufiger auf Ihrem Speiseplan stehen: Damit versorgen Sie sich mit B-Vitaminen, Mineralstoffen und wichtigen Spurenelementen, die Ihr Körper jetzt besonders braucht. Lieber fünf kleine als drei große Mahlzeiten verputzen und dabei leichten Gerichten wie Fisch und Geflügel den Vorzug geben. Die belasten den Organismus weniger.

 

In Bewegung kommen

Ausdauersportarten an der frischen Luft wie Walken oder Radeln sind nicht nur gut fürs Herz. Sie bringen Ihnen auch einen Extraschub Sauerstoff. Das weckt die Lebensgeister und macht Sie fit.

 

Koffeinverzicht

Verzichten Sie auf vermeintlich munter machende Getränke wie Kaffee, schwarzen Tee und Cola. Sie geben einen kurzen Energiekick, führen danach aber zu noch mehr Schlappheit. Besser eignen sich Kräutertee und Gemüsesäfte. Trinken Sie mindestens zwei bis drei Liter täglich, um den Kreislauf zu unterstützen.

 

Wenn gar nichts hilft

Vorsicht: Über Monate anhaltende Antriebslosigkeit, Gereiztheit und Müdigkeit können ein Hinweis auf Blutarmut oder eine chronische Erkrankung sein. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt!

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.