Frau sieht toten Bruder

Rebekah Aversano und Richard Norris
Rebekah Aversano begegnet Richard Norris, der das Gesicht ihres toten Bruders trägt © YouTube/60Minutes

Nach einem Unfall ist Richard Norris’ Gesicht entstellt. 15 Jahre lebt er im Verborgenen, zeigt sich keinem Menschen. Eine Gesichtstransplantation schenkt ihm schließlich ein neues Leben. Dieses Video zeigt, wie er das erste Mal der Schwester seines Spenders begegnet.

„Wow, das ist das Gesicht, mit dem ich aufgewachsen bin“, sagt Rebekah Aversano, als sie Richard Norris über das Gesicht streicht. Dieser Moment ist für beide einzigartig: Rebekah erkennt die Gesichtszüge ihres toten Bruders in den Zügen des fremden Mannes und Richard trifft die Familie, die ihm ein neues Leben ermöglicht hat.

 

15 Jahre Leben im Verborgenen

Rebekahs Bruder Joshua war 21 Jahre alt, als er 2012 beim Überqueren einer Straße von einem Auto erfasst wurde und starb. Seine Familie war bereit, Joshuas Gesicht zur Transplantation freizugeben.

Der Empfänger: Richard Norris. Mit 22 hatte der heute 39-Jährige einen Unfall mit einer Schusswaffe, bei dem sein Gesicht entstellt wurde. Seitdem lebte er 15 Jahre versteckt, traute sich nur nachts auf die Straße oder mit einer Maske verkleidet. „Ich habe alle möglichen Bemerkungen gehört“, erzählt er. „Eine Menge davon waren wirklich grausam.“

 

Überlebenschancen bei Gesichtstransplantation

Obwohl seine Ärzte ihm nur eine Überlebenschance von 50 Prozent voraussagten, entschied er sich schließlich für die Gesichtstransplantation. In einem 36-stündigen Eingriff wurden Zähne, Kiefer, Zungenmuskeln und Nerven transplantiert.

Richard überstand die Operation gut – doch das Risiko, dass sein Körper das neue Gesicht irgendwann abstoßen wird, wird immer bestehen bleiben. Darum wird Richard auch bis an sein Lebensende Medikamente nehmen müssen. Er darf außerdem nicht rauchen oder trinken und muss starke Sonnenstrahlung meiden.

Nachdem Joshuas Familie Richard Norris kennengelernt hat, ist sich seine Mutter Gwen sicher: Sie haben die richtige Entscheidung getroffen. „Wir können unseren Sohn in ihm sehen“, erzählt sie. „Wir sind einfach so froh, dass wir ihm helfen konnten. Obwohl wir so einen tragischen Verlust erlitten haben, konnten wir jemand anderem durch unseren Sohn etwas Gutes tun.“

Hier können Sie Bilder von Richard Norris vor und nach der Gesichtstransplantation sehen.

Hamburg, 29. Mai 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.