Forscher entdecken Herzkrankheit: Was ist „CAID"?

Neu Herzkrankheit entdeckt
Forscher haben ein neues Herzleiden entdeckt, das seinen Ursprung bei den Wikingern hat © Fotolia

Ein kanadisches Forscherteam hat einen jahrhundertealten Gendefekt entdeckt, der ein schweres Herzleiden auslöst. In der Vergangenheit wurden die auftretenden Symptome fälschlicherweise anderen Erkrankungen zugeordnet – zum Teil mit schlimmen Folgen. Das Kuriose: Der Ursprung der Krankheit liegt womöglich im Erbgut der Wikinger.

In Deutschland gibt es viele Menschen mit Herzleiden oder Darmbeschwerden. Üblicherweise werden solche Symptome von Ärzten einzeln behandelt – immerhin gibt es für beide Krankheitsbilder jeweils reichlich etablierte Therapiestandards. Bei einigen Patienten allerdings, die gleichzeitig unter Funktionsstörungen des Herzmuskels und schweren Darmbeschwerden litten, war auffällig, dass eben diese herkömmlichen Behandlungsmaßnahmen keine Wirkung zeigten.

Forscher der Universität von Quebec in Kanada untersuchten in einer aktuellen Studie das rätselhafte Phänomen genauer. Es stellte sich heraus, dass die Herz- und Darmsymptome der Patienten – bei denen die üblichen Therapieverfahren nicht wirkten – nur zufällig bekannten Krankheiten ähnelten. Tatsächlich litten diese Patienten an einer seltenen Gen-Krankheit, von deren Existenz bis dahin niemand etwas ahnte.

Eine Laborarbeiterin im Schutzanzug
Kanadische Forscher haben eine Genmutation entdeckt, die das sogenannte Broken Heart Syndrom auslöst© Fotolia
 

Mutation als Auslöser von CAID

Auslöser für die neu entdeckte Krankheit ist nach Aussagen der Forscher eine Mutation des Gens SGOL1, was dazu führt, dass Nerven- und Muskelzellen im Darm- und Herzgewebe schneller altern und dadurch früher sterben. Das wiederum hat zur Folge, dass die davon betroffenen Organe nicht richtig arbeiten.

Die kanadischen Forscher konnten mit ihrer Studie nun erstmals nachweisen, dass diese Genmutation sowohl Herz- als auch Darmbeschwerden verursacht und es sich bei diesen zusammenhängenden Symptomen um ein eigenes Krankheitsbild handelt. Die Forscher gaben der Krankheit schließlich den Namen „Chronic Atrial and Intestinal Dysrhythmia Syndrome“ (CAID-Syndrom).

 

Symptome bei CAID

Patienten, die an dem CAID-Syndrom leiden, zeigen oft eine extrem langsame Herzfrequenz. Aufgrund des Fehlens der für die Darmfunktionen wichtigen rhythmischen Kontraktionen des Herzens kommt die Darmbewegung zum Stillstand. Dies kann zu starken Schmerzen führen. Die bei dem CAID-Syndrom auftretenden „Symptome sind schwerwiegend und die Behandlungsmaßnahmen heftig“, erklärt Studienautor Professor Philippe Chetaille. Viele der Patienten mussten bereits in ihrer Kindheit am Herzen operiert werden, wobei beispielsweise Herzschrittmacher implantiert wurden.

 

CAID: Ein Erbe der Wikinger

Der Ursprung des CAID-Syndroms liegt nach Aussagen der Forscher schon einige Jahrhunderte zurück. Eine Genanalyse von erkrankten Personen legt nahe, dass die Spuren der Krankheit ins Nordeuropa des 12. Jahrhunderts (n. Chr.) führen. Demnach ist das CAID-Syndrom ein genetisches Erbe der Wikinger, die den Defekt während ihrer Raubzüge und Ausbreitung in Europa weitergegeben haben.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.