Forscher entdecken den entspannendsten Song der Welt

Joana Schmidt
Entspannung
Laut Studien ist Musik eine zuverlässige Hilfe bei Stress © iStock

Menschen haben ganz unterschiedliche Vorlieben bei der Songauswahl, auch wenn sie gestresst sind. Jetzt haben Wissenschaftler ein Lied entdeckt, dass Anspannung um 65 Prozent senken kann – unabhängig von der individuellen Lieblingsmusik.

„Der entspannendste Song der Welt“ ist eine große Ansage – aber ein Lied hat allen Grund, sich mit diesem Titel zu schmücken. Denn es wurde mit der Unterstützung von Klangtherapeuten komponiert und anschließend auf seine Stress lindernde Wirkung getestet. Britische Neurowissenschaftler sind überzeugt, dass es Menschen mehr entspannt als alle anderen Songs.

 

Song zeigte überraschende Wirkung auf Studienteilnehmer

Das Lied wurde bei einem Versuch 40 Frauen vorgespielt, die in eine Stresssituation gebracht wurden, indem sie ein schwieriges Puzzle lösen mussten. Das überraschende Ergebnis: Das Musikstück entspannte die Frauen mehr als Songs von Enya, Coldplay oder Mozart. Es senkte ihren Blutdruck, ihre Herzfrequenz, die Atemgeschwindigkeit und auch den Cortisolspiegel, der bei Stress ansteigt. Dabei war es um elf Prozent effektiver als andere, ähnlich beruhigende Songs.

Das Lied wurde von der Band „Marconi Union“ gemeinsam mit einem Team aus Klangtherapeuten komponiert. Lyz Cooper, Gründerin der britischen Akademie für Klangtherapie, war ebenfalls an der Entstehung des Songs beteiligt. Sie erklärt, warum der Song so eine besondere Wirkung hat.

 

Das musikalische Geheimnis des Entspannungssongs

„Er macht sich viele musikalische Prinzipien zunutze, die einen beruhigenden Effekt gezeigt haben“, sagt Lyz Cooper. Sein konstanter Rhythmus fange mit 60 Schlägen pro Minute an und verlangsame sich nach und nach auf 50 Schläge pro Minute. Beim Zuhören passe sich der eigene Herzschlag dem Beat an. „Dabei ist es wichtig, dass das Lied acht Minuten lang ist, weil es etwa fünf Minuten dauert, bis sich diese Synchronisation einstellt“, erklärt Cooper.

Die harmonischen Intervalle - die Abstände der gleichzeitig erklingenden Töne – wurden danach ausgesucht, ob sie ein Gefühl von Behaglichkeit auslösen. Es gibt keine sich wiederholende Melodie, sodass das Gehirn abschalten kann, statt zu grübeln, wie sie weitergeht. Stattdessen wurden Klänge mit beruhigender Wirkung zufällig eingestreut. Ebenso tiefe Töne, die an buddhistische Gesänge erinnern und uns in einen tranceartigen Zustand versetzen sollen.

In Kombination ergeben diese Elemente den perfekten Entspannungssong, der passenderweise „Weightless“ („Schwerelos“) heißt. Hier können Sie ihn anhören.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.