Fettleber durch langes Sitzen

Langes Sitzen fördert Fettleber
Eine südkoreanische Studie beweist: Wer zehn Stunden am Tag sitzt, erhöht das Risiko für eine Fettleber © Fotolia

Eine aktuelle Studie hat den Zusammenhang zwischen langem Sitzen und der nicht alkoholischen Fettleberkrankheit untersucht. Die Ergebnisse dürften vor allem Büroarbeiter schockieren.

Zahlreiche Studien haben bewiesen, dass zu langes Sitzen Krankheiten wie Rückenschmerzen, Fettleibigkeit, Diabetes, Bluthochdruck, Herzerkrankungen und Krebs hervorrufen kann. Wissenschaftler der Sungkyunkkwan-Universität in Seoul sind nun der Frage nachgegangen, ob langes Sitzen – unabhängig davon, ob man regelmäßig sportlich aktiv ist – einen Einfluss auf die Entwicklung einer nicht alkoholischen Fettleberkrankheit (NAFLD) haben kann. Für die Studie wurden 140.000 südkoreanische Frauen und Männer mittleren Alters (Durchschnittsalter 39,9 Jahre) untersucht. Die Sitz-Zeiten und die körperliche Aktivität wurden anhand eines internationalen Fragebogens gemessen, das Vorhandensein einer Fettleber mithilfe eines Ultraschalls überprüft.

 

NAFLD trotz Sport

Die Ergebnisse: Von den Probanden hatten fast 35 Prozent NAFLD. Die Studienteilnehmer, die fünf bis neun Stunden täglich saßen, hatten ein um vier Prozent höheres NAFLD-Risiko als Personen, die täglich weniger als fünf Stunden saßen. Bei denjenigen, die mindestens zehn Stunden pro Tag eine sitzende Tätigkeit ausübten, war das Risiko um neun Prozent höher. Der Effekt blieb der gleiche, auch wenn die Probanden mindestens dreimal pro Woche zum Ausgleich Sport trieben.

Für den Zusammenhang zwischen langem Sitzen und NAFLD machen die Forscher die Muskel- und Fettmasse verantwortlich. Demnach kommt der negative Effekt langer Sitzeinheiten auf die NAFLD durch zunehmende Fett- und abnehmende Skelettmuskelmasse zustande. Ein weiterer Faktor könnte die erhöhte Kalorienzufuhr sein: vor dem Computer knabbern wir gern unkontrolliert und ohne bewussten Genuss. Dabei konsumieren wir eine große Menge an Kalorien.

 

So können Sie einer Fettleber vorbeugen

Auf Basis der Studienergebnisse raten die Autoren, sich einmal pro Stunde fünf bis zehn Minuten lang anderen Tätigkeiten zuzuwenden:

  • Telefonieren Sie im Stehen.
  • Gehen Sie in die Küche/ Kantine und holen Sie sich einen Kaffee.
  • Suchen Sie auf dem Flur das Gespräch mit Kollegen.

Sehr gut ist es außerdem, im Stehen zu arbeiten: Versuchen Sie drei bis vier Stehperioden pro Tag einzulegen.

Es gibt zahlreiche weitere Möglichkeiten, einer Fettleber vorzubeugen. Wie Sie der Fettleberkrankheit mit der richtigen Ernährung entgegen wirken können, erfahren Sie hier.

Hamburg, 19. Oktober 2015

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.