Was Heißhunger über uns verrät

Fettes – Nerven und Gehirn wollen Nahrung

Fett hat mittlerweile einen sehr schlechten Ruf, denn es macht dick. Doch das ist nur ein Teil der Wahrheit. Denn ohne Fett könnten wir nicht leben. Es hat viele wichtige Aufgaben im Organismus, liefert kontinuierlich Energie, wird zur Verdauung benötigt und ist für den Gehirn- und Nervenstoffwechsel unerlässlich. Packt uns also die Gier nach Eiern (der Dotter enthält reichlich Fett in Form von Lezithin), Wurst, Sahne, Käse oder Schokoladentorte, kann dies durchaus eine völlig normale Reaktion unseres Körpers auf Fettmangel sein. Hinzu kommt, dass Fett zu den Geschmacksverstärkern zählt und beim Kauen und Schlucken ein besonders angenehmes Gefühl erzeugt. Die Lust auf Fettes zeigt also nicht immer nur einen Fettmangel an. Milch- oder Käse-Verlangen kann einen Kalziummangel signalisieren, Lust auf Fleisch und Wurst vom Bedürfnis nach B-Vitaminen, Eisen oder Eiweiß rühren, der Gier nach Sahnetorten liegt manchmal einfach Frust zu Grunde. Ehe man sich also unkontrolliert Fettes einverleibt, sollte man kalorienarme Alternativen probieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.