Falsche Ernährung in der Jugend - Diabetes im Alter?

Der Schauspieler Tom Hanks
Tom Hanks leidet unter Diabetes. © Imago

Tom Hanks, 59, wurde vor einigen Jahren Typ 2 Diabetes diagnostiziert. In einem Radio-Interview macht er jetzt seine schlechte Ernährung in jüngeren Jahren für die Erkrankung verantwortlich.

„Ich war dick. Sie alle haben mich in Filmen gesehen und wissen, wie ich damals aussah. Ich war ein kompletter Idiot“, so beschreibt Hollywood-Schauspieler Tom Hanks seine Jugend. Eine Zeit, in der der Schauspieler sich ungesund ernährte. „Ich dachte, es würde ausreichen, wenn ich meine Cheeseburger ohne die Brötchen esse“, dass das nicht ausreicht, weiß der zweifache Oscar-Gewinner heute.

 

Wie entsteht Typ 2 Diabetes?

Ungesunde Ernährung ist ohne Zweifel ein Risikofaktor für viele Erkrankungen. Doch kann ungesundes Essverhalten tatsächlich noch viele Jahre später eine Diabetes-Erkrankung entstehen lassen? Fest steht, dass eine Typ-2-Diabeteserkrankung eine nachlassende Insulinproduktion mit sich bringt. Der Körper kann Zucker nicht mehr verstoffwechseln und der Blutzuckerspiegel kann so stark ansteigen, dass Gefäße geschädigt werden. Einer Typ 2-Diabetes-Erkrankung gehen meistens verschiedene Ursachen voraus. Zu den Risiko-Faktoren gehören eine erbliche Veranlagung, Übergewicht, Bewegungsmangel, eine gestörte Hormonbildung im Darm und Unempfindlichkeit gegenüber Insulin. Besonders die Faktoren Übergewicht und der damit oft einhergehende Bewegungsmangel sind in der Regel auf eine ungesunde Ernährung zurückzuführen. Da viele Patienten schon in jungen Jahren einen ungesunden Lebensstil führen, gibt es auch viele Kinder und Jugendliche, die unter Typ 2 Diabetes leiden. Eine häufig unterschätzte Folge des Übergewichts ist, dass durch den hohen Anteil an Fettgewebe Botenstoffe ausgeschüttet werden, die eine Insulinresistenz fördern. Bei einem gesunden, normalgewichtigen Menschen produziert die Bauchspeicheldrüse ausreichend Insulin, welches den Zucker aus dem Blut in die Zellen schleust, die daraus Energie gewinnen und ihn teilweise speichern. Ist der Patient resistent gegenüber Insulin, verbleibt der Zucker größtenteils im Blut.

 

Gefährlicher Insulinmangel

Das bleibt häufig erst einmal unbemerkt, da der Körper zunächst besonders viel Insulin ausschüttet, um die Insulinresistenz zu überwinden. Im Laufe der Zeit lässt die Insulinproduktion allerdings nach. Mit steigendem Alter wird aus einem relativen Insulinmangel ein absoluter Insulinmangel. Die Folgen können lebensbedrohlich sein: Die Blutgefäße werden langsam zerstört und das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden steigt. Die gute Nachricht: Durch einen gesunden Lebensstil kann man den Blutzuckerspiegel wieder sinken. Bewegung und eine Gewichtsabnahme verbessern die Insulinaufnahme der Zellen und der Zucker kann aus dem Blut abtransportiert werden. Medikamente helfen der im Alter schwächer werdenden Bauchspeicheldrüse, mehr Insulin zu produzieren.

Tom Hanks ist mittlerweile übrigens zuversichtlich, dass er seine Diabetes-Erkrankung erfolgreich bekämpfen wird: „Mein Arzt sagt, wenn ich mein Zielgewicht erreicht habe, werde ich kein Typ 2 Diabetes mehr haben“.

© by WhatsBroadcast

Hamburg, 17. Mai 2016

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.