Hausmittel gegen Neurodermitis: Welche helfen?

Ines Fedder

Hausmittel gegen Neurodermitis können auf effektive Weise helfen, den Krankheitszustand zu verbessern. Diese natürlichen Mittel helfen am besten.

Essig gegen Neurodermitis: Apfelessig für Hände und Füße

Apfelessig hat sich bei verschiedenen Krankheiten bereits als echter Alleskönner entpuppt. Die im Essig enthaltenen Stoffe wirken entzündungshemmend und desinfizierend. Zudem lindert Essig den Juckreiz und kann großzügig angewandt werden – zum Beispiel an Händen und Füßen.

So funktioniert’s:

  1. Apfelessig (in jeder Drogerie erhältlich) mit Wasser (1:1-Verhältnis) mischen.
  2. Die betroffene Hautstelle mit dem Wasser-Essig-Gemisch einreiben.
  3. Nach einer kurzen Einwirkungszeit (10-15 Minuten) mit lauwarmem Wasser abspülen.

Vorsicht: Sollte das Essig-Wasser-Gemisch stark auf der Haut brennen, sollten Sie es besser frühzeitig abwischen. Am besten Sie testen an einer kleinen Stelle zunächst, wie Ihre Haut reagiert.

Eine Essig-Behandlung bei Neurodermitis kann vor allem bei starkem Juckreiz eine wahre Wohltat sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.