Erstes Alzheimer-Medikament kurz vor Zulassung

Malte Hill
Arzt mit Röntgen-Bildern
Könnte Alzheimer bald zu den behandelbaren Krankheiten zählen? © Shutterstock

Forscher erhoffen sich von einem neuartigen Arzneistoff das dringend benötigte Werkzeug für die Behandlung von Alzheimer. Das Präparat zeigte in ersten Studien eine überraschend gute Wirksamkeit und steht mittlerweile im letzten Studienabschnitt (Phase III) vor einer Zulassung.

Alzheimer ist in unserer Gesellschaft eine der häufigsten degenerativen Erkrankungen des Gehirns und galt bisher als unheilbar. Nun gibt es großen Anlass zur Hoffnung, bald ein wirkungsvolles Mittel gegen die zerstörerische Krankheit zu haben. Wie bekannt wurde, wird derzeit ein Wirkstoff gegen eine potenzielle Ursache von Alzheimer getestet, der große Hoffnung bei guter Verträglichkeit verspricht. Der Wirkstoff namens Verubecestat stört erfolgreich die Produktion von Beta-Amyloid-Protein, das als Verursacher der sogenannten Plaques im Gehirn gilt, die Alzheimer auslösen sollen. Verubecestat befindet sich derzeit in einer Phase-III-Studie an 1.500 freiwilligen Probanden und steht damit beim letzten Schritt vor einer möglichen Zulassung.

PraxisVITA verfolgt diese Entwicklung und hält Sie auf dem Laufenden!

© by WhatsBroadcast

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.