Erster Impfstoff gegen Dengue-Fieber zugelassen

Verena Elson
Ein Mediziner hält einen Impfausweis in der Hand
In Mexiko wurde jetzt erstmals ein Impfstoff gegen das Dengue-Fieber zugelassen © Fotolia

Dengue-Fieber ist eine gefürchtete Tropenkrankheit, die durch Mückenstiche übertragen wird. Jetzt wurde der weltweit erste Impfstoff dagegen in Mexiko zugelassen.

Rund 100 Millionen Menschen leiden jedes Jahr am Dengue-Fieber – hauptsächlich in Asien, Afrika und Lateinamerika. Die Tropenkrankheit wird durch Mückenstiche, hauptsächlich der Gelbfiebermücke und der Asiatischen Tigermücke, übertragen.

Die mexikanische Gesundheitsbehörde hat nun zum ersten Mal einen Impfstoff gegen das Dengue-Fieber zugelassen. Der Wirkstoff namens Dengvaxia wurde laut Angaben der Behörde an 40.000 Probanden weltweit getestet.

 

Impfstoff schützt besonders gut vor erneuten Infektionen

Laut einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus dem letzten Jahr hat Dengvaxia eine durchschnittliche Wirkungsrate von 60,8 Prozent, was im Vergleich zu anderen Impfungen relativ wenig ist. Doch Dengvaxia erwies sich als besonders effektiv darin, Menschen, die bereits an einer der vier Dengue-Formen erkrankt waren, vor der Infektion mit einem anderen Virustyp zu schützen. Das ist ein großer Vorteil, denn die gefährlichste, potenziell lebensbedrohliche Form der Krankheit – das hämorrhagische Dengue-Fieber – tritt meist bei Menschen auf, die bereits einmal mit einem anderen Virustyp infiziert waren.

Die Gesundheitsbehörde geht davon aus, dass der Impfstoff in Mexiko jährlich etwa 100 Todesfälle und 8.000 Krankenhausaufenthalte verhindern wird. Der Hersteller hat bereits die Zulassung für Dengvaxia in 20 weiteren Ländern in Dengue-Risikogebieten beantragt.

Hamburg, 10. Dezember 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.