Erste Kopftransplantation schon in zwei Jahren?

Grafik eines Kopfes
Schon 2017 will ein italienischer Neurochirurg den ersten menschlichen Kopf transplantieren © Fotolia

Was der Arzt Dr Sergio Canavero vorhat, klingt unerhört: Schon 2017 will er den Kopf eines todkranken Patienten auf den Körper eines hirntoten Menschen verpflanzen.

Es wäre eine medizinische Sensation, aber auch ein ethisch hoch umstrittenes Projekt: Der italienishe Neurochirurg Dr. Sergio Canavero will bereits in zwei Jahren die erste Kopftransplantation am Menschen durchführen.

Einen „Kopfspender“ für sein Projekt hat er schon gefunden: der 30-jährige Valerij Spiridonow aus Russland leidet an Muskelschwund, einer unheilbaren Erkrankung, bei der sich die Muskulatur zurückbildet. Bei schweren Formen des Muskelschwunds sind schließlich auch Herz- und Atemmuskulatur betroffen und die Lebenserwartung ist eingeschränkt. Der an den Rollstuhl gefesselte Valerij Spiridonow hat sich als Testperson für die Operation bereit erklärt.

 

Herausforderung Kopftransplantation

Die Schwierigkeit bei Canaveros Plänen: Die beiden Körperteile so zu verbinden, dass Kopf und Körper sich zusammengehörig „fühlen“ und miteinander kommunizieren. Dazu muss es den Ärzten gelingen, das Rückenmark beider Patienten so zu verbinden, dass die Befehle des Gehirns im Körper ankommen und die Empfindungen des Körpers vom Gehirn registriert werden. Canavero ist zuversichtlich, dass ihm das gelingt.

Im Video spricht Dr. Sergio Canavero über seine Pläne, einen Kopf zu transplantieren.

Quelle: TEDx Talks

Im Juni will Canavero sein Vorhaben bei der Jahreskonferenz der „American Academy of Neurological and Orthopaedic Surgeons“ vorstellen. Die Kopftransplantation wurde bereits in Tierversuchen getestet – bisher überlebte aber kein Tier länger als drei Wochen nach der Transplantation.

Hamburg, 11. Mai 2015

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.