Omas beste Hausmittel gegen Erkältung

Redaktion PraxisVITA

Schon unsere Oma wusste: Erkältung-Hausmittel wirken häufig besser als Medikamente. Hier erfahren Sie, wie Sie sich bei Husten, Schnupfen und Co. wirksam selbst helfen können.

Erkältungsbad bei den ersten Anzeichen

Es ist eines der klassischen Hausmittel: Das Erkältungsbad. Ist Ihnen kalt, der Rachen kratzt, die Füße frieren und die Nase kribbelt? Gerade bei den ersten Anzeichen einer Erkältung ist ein Erkältungsbad sinnvoll. Handelt es sich aber bereits um einen Husten, Schnupfen oder sogar Fieber sollten Sie ein Bad meiden. Es würde den Körper eher belasten als zur Genesung beitragen. 
Ein warmes Bad mit Kampfer, Eukalyptus-, Thymian-, Rosmarin- und Kiefernnadelöl befreit die Atemwege, entspannt die Bronchien und lindert Gliederschmerzen. Baden Sie aber nicht länger als zehn bis 20 Minuten. 

Ist die Wanne groß genug, können Sie ein Vollbad nehmen. Lässt Ihre Badewanne nur ein Dreiviertelbad zu ragen Ihre Arme, Schulter und Knie aus dem Wasser heraus. Wir raten Ihnen zu einem Dreiviertelbad, weil es den Köper weniger belastet.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.