Erkältet im Job: Wie die Natur helfen kann

Redaktion PraxisVITA

Mit einer Erkältung zur Arbeit: Ist das wirklich sinnvoll? Und wie wird man Husten, Schnupfen und Co. am besten los? PraxisVITA erklärt, wie die Natur Ihnen helfen kann, schnell wieder fit zu werden.

Erkältet im Job
Viele Arbeitnehmer schleppen sich mit einem Atemwegsinfekt zur Arbeit. Doch ist das überhaupt sinnvoll – und was hilft gegen die Beschwerden? © © Manuel-F-O/iStock

Gerade jetzt im Winter haben Atemwegsinfekte Hochsaison. Im Alltag können wir den Umgang mit betroffenen Menschen kaum vermeiden – auch, weil sich viele Arbeitnehmer mit Erkältungen ins Büro schleppen. Wie oft es uns erwischt, zeigt der Gesundheitsreport 2017 der DAK: Demnach zählen Atemwegserkrankungen mit 14,7 Prozent aller Fälle zu den häufigsten Erkrankungen der Deutschen.

 

Symptome werden oftmals nur ausgeknipst

Viele Patienten gehen trotz Erkältung zur Arbeit. Sie greifen dafür zu Mitteln, welche die Symptome unterdrücken. Sinnvoll ist das nur bedingt: Dem Körper wird damit ein Wohlbefinden vorgegaukelt. Tatsächlich kann damit die Erkältung verschleppt werden und es somit länger dauern, bis der Infekt abklingt. So kann sich beispielsweise aus einem anfänglich relativ harmlosen Husten eine lästige Bronchitis entwickeln. Außerdem wirken sich Husten, Schnupfen und Co. oft negativ auf die Leistung aus: Wer erkältet arbeitet, kann sich meist schlechter konzentrieren, braucht mehr Zeit und macht häufiger Fehler. Außerdem: Kranke Mitarbeiter stecken häufig Kollegen an.

 

Hilfe aus der Natur – wirksam und gut verträglich

Erkältet im Job
Ein natürlicher Wirkstoff aus der Kapland-Pelargonie hilft nachweislich bei Atemwegsinfekten

Am besten ist es, eine Erkältung zu Hause auszukurieren. Dabei unterstützt Sie die Natur besonders effektiv: Bei einem Infekt der oberen oder unteren Atemwege haben sich Präparate mit dem Wirkstoff der südafrikanischen Kapland-Pelargonie („Umckaloabo “, rezeptfrei, Apotheke) bewährt. Der Spezialextrakt aus der Wurzel dieser Geranien-Art verhindert, dass sich Erreger von Atemwegsinfekten auf den Schleimhäuten festsetzen. Er verstärkt die körpereigenen Abwehrmechanismen gegen Viren und Bakterien, löst zähen Schleim und verhindert so auch das Einnisten der Erreger. Der Spezialextrakt ist gut verträglich und belastet weder die Magen-Darm-Flora noch das Herz-Kreislauf-System. Studien mit Patienten bestätigen: Atemwegserkrankungen klingen mit dem Präparat deutlich schneller ab, die Symptome einer Bronchitis können auf natürliche Weise gelindert werden, auch Hals- und Kopfschmerzen verschwinden rascher.

 

Wie schütze ich mich am Arbeitsplatz?

Erreger von Erkältungskrankheiten haben überall dort leichtes Spiel, wo sich viele Menschen aufhalten: Am Arbeitsplatz finden sie sich häufig auf Türklinken, Computermäusen oder in Toilettenräumen. Eine besonders sorgfältige Hygiene kann das Ansteckungsrisiko verringern. Waschen Sie sich mehrmals täglich für mindestens 30 Sekunden die Hände unter fließendem Wasser und vermeiden Sie es, sich ins Gesicht zu fassen. Außerdem ist Stoßlüften sinnvoll – öffnen Sie mindestens viermal täglich das Fenster komplett für fünf bis zehn Minuten. Der Grund: Durch die häufig verwendeten Klimaanlagen können sich Keime und Bakterien leichter verteilen. Außerdem senken die Anlagen oft die Luftfeuchtigkeit. Dadurch werden die Schleimhäute ausgetrocknet – und sind so anfälliger für Infekte.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.