Wassermangel: Wenn der Körper zur Wüste wird

Redaktion PraxisVITA

Bereits ein Wassermangel von 0,7 Litern löst im Körper ein verheerendes Notfallprogramm aus. Die Folgen können Schmerzattacken, Herzinfarkte, Depressionen sein. Zum Glück können Sie ganz leicht gegensteuern.

Erhöhter Cholesterinspiegel

Im Normalzustand werden unsere Zellen gleichmäßig mit Wasser versorgt. Bei Wassermangel schließt die Zelle ihre Membran, um Flüssigkeit im Inneren zu halten. Dieser Vorgang wird vom Cholesterin angetrieben. Die Folge: Mehr Cholesterin wird gebraucht, der Spiegel erhöht sich.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.