Erhöht ein Reizdarm das Krebsrisiko?

Aus der Serie: Was hilft der Verdauung? 9 Mythen im Faktencheck
4 / 10
Fakten zur Verdauung. Reizdarm
Foto: Fotolia

Nein, das ist nicht der Fall. Beim Reizdarm-Syndrom handelt es sich um eine Funktionsstörung im Verdauungstrakt. Ursache unbekannt. Typisch sind Bauchkrämpfe, Blähungen, Durchfall und Verstopfung im Wechsel. Die Beschwerden sind nicht bösartig, aber sie schränken die Lebensqualität ein. Betroffene sollten deshalb zum Arzt gehen. Gemeinsam sind allen Reizdarm-Patienten starke Bauchschmerzen. Hier helfen krampflösende Mittel. Sie beseitigen Verspannungen der Darmmuskulatur und lindern so die Schmerzen.