Wie der Klimawandel uns krank macht

Rasmus Cloes

Erderwärmung stoppen

Letztlich gibt es eine Kur für alle diese potenziellen Gesundheitsgefahren: Wir alle müssen daran arbeiten, die Erderwärmung zu stoppen. Die besten Tipps, wie das Zuhause geht: Das Fenster beim Lüften nicht auf Kipp stellen Besser: Fünf Minuten komplett aufmachen - und die Heizung abdrehen. Das spart 150 Kilo CO2. Bekleidung: Nach dem Waschen die Teile auf den Wäscheständer hängen und nicht in den Trockner schmeißen. CO2-Ersparnis: 280 Kilo pro Jahr. Elektrogeräte: Fernseher, Stereoanlage oder DVD-Spieler nicht auf Stand-by laufen lassen. CO2-Ersparnis: 170 Kilo im Jahr. Heizung: Eine Stufe runter. Ein Grad weniger spart 300 Kilo CO2 in zwölf Monaten. Deo- oder Haarspray: Jährlich belasten Treibgase wie Butan und Propan aus Millionen von Sprühflaschen das Klima. Greifen Sie am besten zu Deorollern oder nachfüllbaren Pumpsprays - die sind umweltschonender. Ernährung: Die Ernährung ist für 20 Prozent des Treibhaus-Effektes verantwortlich. Entscheidend ist, was wir essen: Ein Kilo Fleisch verursacht bei der Produktion vier Kilo CO2, ein Kilo Äpfel nur 900 Gramm. Plastikflasche: Jeder Deutsche benutzt im Schnitt 160 Plastikflaschen im Jahr. Kaufen Sie eher Mehrwegflaschen (1,5 Liter sind besser als 0,5 Liter). Das spart Material und jährlich neun Kilo CO2.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.