Zu früh, zu spät, gar nicht - wenn der Samenerguss nicht funktioniert wie gewünscht

Ejaculatio Praecox – Vorzeitiger Samenerguss

Der vorzeitige Samenerguss ist eine der häufigsten sexuellen Funktionsstörungen des Mannes. Rund 30% der 18-59-jährigen Männer in Deutschland leiden unter einem vorzeitigen Samenerguss während des Geschlechtsverkehrs. Als Ejaculatio Praecox bezeichnet man eine als zu schnell empfundene Ejakulation, die gegen den Willen des Mannes geschieht. Dabei haben sie keine oder nicht mehr ausreichende Kontrolle über ihren Samenerguss. Aus diesem Grund setzen sich viele Männer beim Geschlechtsverkehr selbst unter Druck, um möglichst lange "durchzuhalten". Dennoch fühlen sich laut einer Studie nur ca. 3-6% der Betroffenen durch einen Ejaculatio Praecox so in ihrer Sexualität eingeschränkt, dass sie therapeutische Maßnahmen annehmen würden, um „später zu kommen“.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.