Einnistungsblutung – Dauer und Erkennunsgmerkmale

Redaktion PraxisVITA
Frau legt Hand auf ihren Bauch
Foto:  iStock/emilm
Inhalt
  1. Einnistungsblutung – was ist das?
  2. Welche Farbe hat die Einnistungsblutung?
  3. Intensität – wie lange dauert eine Nidationsblutung?
  4. Hat man bei der Einnistungsblutung Schmerzen?
  5. Ist die Einnistungsblutung ein eindeutiges Schwangerschaftsanzeichen?

Die Einnistungsblutung kann eines der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft sein. Wann sie auftritt und woran Sie die Blutung erkennen, erklärt PraxisVITA.

 

Einnistungsblutung – was ist das?

Die Einnistungsblutung wird auch als Nidations- oder Implantationsblutung bezeichnet. Sie findet etwa fünf bis sechs Tage nach der Befruchtung statt: Nachdem die Eizelle befruchtet wurde, wandert sie auf dem Weg zur Gebärmutter durch den Eileiter. Nach etwa fünf Tagen kommt sie in der Gebärmutterhöhle an. Dort nistet sich die stecknadelkopfgroße Blastozyste in die Schleimhaut der Gebärmutter ein. Hat sie ihren Platz in der Schleimhaut gefunden, bildet sich eine Kuhle, in die sich die Blastozyste eingräbt. Darüber bildet sich eine dünne Haut, die den Keim vollständig bedeckt.

Mediziner nennen diesen Vorgang der Einnistung der Eizelle in die obere Schicht der Gebärmutterwand auch „Implantation“. Bei diesem Vorgang können die Blutgefäße der Gebärmutterwand beschädigt werden – eine leichte Blutung – die Einnistungsblutung – kann die Folge sein. 

Einnistungs- oder Nidationsblutungen können noch bis zu drei Wochen nach der Befruchtung auftreten. Allerdings haben nicht alle Frauen zu Beginn der Schwangerschaft eine solche Blutung. Einige Frauen sind sich nicht sicher, ob es sich um die Periode oder um eine Nidationsblutung handelt. Es gibt jedoch einige Unterscheidungsmerkmale.

 

Welche Farbe hat die Einnistungsblutung?

Das Blut einer Einnistungsblutung ist hellrot bis bräunlich. Im Gegensatz dazu ist die Regelblutung eher bräunlich bis dunkelrot.

Gesunde Ernährung während Schwangerschaft
Schwangerschaft & Geburt Ernährung in der Schwangerschaft – was ist zu beachten?

 

Intensität – wie lange dauert eine Nidationsblutung?

 Die Einnistungsblutung dauert etwa ein bis zwei Tage und fällt für gewöhnlich schwächer aus als die Regelblutung: Sie verursacht meist keine Schmerzen und die Menge des Blutes ist deutlich geringer. Die Blutungsintensität ist mit der einer leichten Schmierblutung vergleichbar.

 

Hat man bei der Einnistungsblutung Schmerzen?

Einige Frauen berichten von leichten bis mittleren, ziehenden Schmerzen während der Einnistung, ähnlich wie während der Menstruation. Gerade Frauen, die unter starken Regelschmerzen leiden, nehmen die Nidationsblutung im Vergleich jedoch häufig als schmerzfrei wahr.

 

Ist die Einnistungsblutung ein eindeutiges Schwangerschaftsanzeichen?

Eine Einnistungsblutung ist kein sicheres Schwangerschaftsanzeichen. Auch andere Faktoren können eine solche Blutung auslösen. Stress und Krankheit etwa können den Zyklus durcheinanderbringen, sodass die Periode sich verschiebt oder aber stärker oder schwächer ausfällt als gewohnt. Ob Sie wirklich schwanger sind, erfahren Sie am sichersten beim Gynäkologen oder mithilfe eines Schwangerschaftstests

 
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2019 praxisvita.de. All rights reserved.