"Eine Platinspirale stoppte meine Hirnblutung"

Durch Platinspiralen wird der Blutfluss gestoppt
Mit dem sogenannten „Coiling“ wird bei einem Aneurysma die Aussackung der Arterie mit Platinspiralen ausgefüllt und verschlossen; der Blutfluss wird so gestoppt © shutterstock

Diagnose Hirnblutung: Das Leben der jungen Frau hing am seidenen Faden. Warum Platinspiralen ihr Leben retteten, erfahren Sie hier.

Die damalige Studentin der Politischen Wissenschaft steckte mitten in der Examensvorbereitung, als sie plötzlich lauter bunte Punkte sah und heftige Kopfschmerzen bekam. Dann ging alles sehr schnell. "Ich habe die Augen verdreht und geröchelt. Weiter weiß ich nichts mehr." Der Notarzt brachte die Bewusstlose in die Uniklinik. Sein Verdacht: Hirnblutung. Dabei schießt das Blut mit hohem Druck ins Gehirn. Der Druck steigt an und wird lebensgefährlich.

In der Uniklinik kümmerte sich sofort der Neuroradiologe Professor Dr. med. Horst Urbach um Anke Fulde. "Die Computertomografie und eine Kontrastaufnahme, die so genannte Angiografie, bestätigten, dass eine Gefäßausbuchtung im Gehirn geplatzt war."

 

Ist das Gefäß im Gehirn geplatzt, zählt jede Sekunde

Es musste schnell gehandelt werden. Früher wurde in diesen Fällen häufig der Schädel geöffnet, um die "Aussackung" zu verschließen.

Professor Urbach entschloss sich jedoch zu einer schonenderen Methode, dem "Coiling". "Dabei wird die Aussackung der Arterie mit Platinspiralen ausgefüllt und verschlossen, der Blutfluss gestoppt", erläutert er.

Die Ärzte schoben einen Katheter von der Leistenarterie bis zur Ausbuchtung im Gehirn vor. Den Weg verfolgten sie auf dem Röntgenbildschirm. "Kurz vor der defekten Ader schieben wir einen hauchdünnen Platindraht aus dem Katheter in die Aussackung. Sobald der Draht den Katheter verlässt, verkrümmt er sich zu einem Knäuel und verschließt das Gefäß."

Anke heute: "Inzwischen bin ich Magister der Politikwissenschaften und habe diese schlimme Episode völlig aus meinem Leben verdrängt."

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.