Eine Cola getrunken – das passiert im Körper in der ersten Stunde

Fast 42 Liter Cola trinkt jeder Deutsche im Jahr – natürlich im Durchschnitt. Das sind etwa 126 Dosen. Lesen Sie hier, was nach jeder passiert.

Die ersten 10 Minuten

Zehn Teelöffel Zucker feuern den Stoffwechsel an. Sie entsprechen 100 Prozent der empfohlenen Tagesdosis. Eigentlich würden den meisten Menschen eine so große Menge Zucker nicht schmecken – doch die ebenfalls enthaltenen 210 Milligramm Phosphorsäure verwirren die Geschmacksknospen.

20 Minuten

Der Blutzuckerspiegel erreicht seinen Höhepunkt. Der Körper reagiert, indem er die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) möglichst viel Insulin ausschütten lässt. Die Leber wandelt allen Zucker, den sie erreichen kann, in Fett um und lagert dieses ein.

30 Minuten

Das Koffein wurde fast komplett aufgenommen. Die Pupillen weiten sich, der Blutdruck steigt. Als Reaktion entlässt die Leber Zucker in den Blutkreislauf. Die Adenosinrezeptoren im Gehirn sind blockiert, was Müdigkeit verhindert.

40 Minuten

In den sogenannten chromaffinen Zellen des Nebennierenmarks und des Hypothalamus verschmelzen Adrenalin und Noradrenalin – als Nebenprodukt entsteht das Glückshormon Dopamin. Das löst im Körper ein Glücksempfinden aus – die Reaktion ähnelt der, die auch Heroin auslöst.

50 Minuten

Die Phosphorsäure bindet Kalzium, Magnesium und Zink im Darm. Das regt den Metabolismus erneut an. Zucker und Aromastoffe verstärken diesen Prozess. Das Kalzium landet zu einem großen Teil im Urin.

60 Minuten

Die Energie verlässt den Körper. Der Blutzuckerspiegel fällt rapide – und mit ihm die Stimmung. Wir sind leichter reizbar und nervös. Wichtige Nährstoffe wie Kalzium, Magnesium oder Zink sind durch die Phosphorsäure gebunden und werden beim nächsten Toilettengang ausgeschieden. Wir haben fast 10 Prozent unsres durchschnittlichen Tagesbedarfs an Kalorien zu uns genommen.

Hamburg, 31. Juli 2015

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.