Ein Tagebuch schaltet das Gedankenkarussell ab

Aus der Serie: Jung über Nacht: Schlafen Sie sich fit!
6 / 6
Ein Tagebucheintrag vertreibt die Sorgen vor dem Schlafen
Foto: Fotolia

Wie soll ich morgen bloß mein Arbeitspensum schaffen? Solche und ähnliche Gedanken halten uns nachts oft wach. Obwohl wir müde sind, ist es kaum möglich, einzuschlafen. Die Sorgen erzeugen Stress – und dieser beschleunigt wiederum den Alterungsprozess. Schlafexperten empfehlen deshalb, jeden Abend ein Tagebuch zu führen. In dieses sollen Sorgen und Erledigungen für den nächsten Tag eingetragen werden – so lässt sich das Gedankenkarussell stoppen oder vermeiden.