Unterkühlung: Rettung in letzter Sekunde

Ein brennender Geldschein als Rettung

Es ist später Nachmittag, als Dominik Podolsky (22) allein auf der Bergstation im Zillertal steht und mit dem Skilift zu Tal fahren will. Er setzt sich in einen Sessel und los geht's. Doch auf halber Strecke bleibt der Lift plötzlich stehen. Feierabend! Keiner hatte den jungen Mann bemerkt. In zehn Metern Höhe sitzt er nun fest. Es wird dunkel und immer kälter: 18 Grad minus! Seine Hilferufe verhallen ungehört. Sechs Stunden lang ist er dort oben gefangen. Dann hat Dominik eine Idee: Er holt seine Geldbörse heraus und beginnt, Einkaufszettel und Banknoten zu verbrennen, um auf sich aufmerksam machen. Doch erst als er den letzten Zehn-Euro-Schein anzündet, sieht ein Raupenfahrer das Licht und alarmiert die Bergwacht. Der Lift fährt wieder an – gerettet! Dominik: „Noch ein paar Stunden länger und ich wäre erfroren!"

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.