Ebola in den USA! Ansteckungen befürchtet

Ebola in den USA
Der mit Ebola infizierte Mann in den USA hatte sich vermutlich erst Tage nach Ausbruch der Krankheit an einen Arzt gewandt © Corbis

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde bestätigte am späten Dienstagabend den ersten Ebola-Patienten in den USA. Der infizierte Mann habe sich wahrscheinlich in Liberia angesteckt und befindet sich zurzeit in Dallas auf einer Isolierstation. Nach Aussagen der Behörde könnten noch weitere Menschen von dem vor sechs Tagen eingereisten Mann angesteckt worden sein.

Ein Ärzteteam des zuständigen Centers for Disease an Prevention (CDC) erklärte in einer Pressemitteilung, dass der betroffene Mann, dessen Nationalität nicht bekannt ist, vor rund einer Woche von Liberia in die USA gereist sei, um Verwandte zu besuchen.

 

Ebola-Patient aus Liberia eingereist

Nachdem bei ihm typische Symptome für eine Ebola-Erkrankung aufgetreten waren und seine letzten Aufenthaltsorte in Westafrika zurückverfolgt werden konnten, wurde der Mann in eine Quarantäne-Station im Texas Health Presbyterian Hospital in Dallas eingewiesen. Mittlerweile haben Bluttests eine Ebola-Infektion nachgewiesen.

Nach offiziellen Behördenangaben war der Mann von Liberia aus – dem Land, in dem die Ebola-Epidemie bisher am heftigsten wütet – in die USA gereist. Wann die Krankheit genau ausbrach, ist zurzeit nicht bekannt. Fest steht aber, dass der Infizierte erst sechs Tage nach seiner Landung in Texas einen Arzt aufgesucht hatte – zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Krankheit offensichtlich bereits ausgedehnt.

 

Weitere Ansteckungen in den USA möglich

Von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Krankheit können bis zu drei Wochen vergehen. Infizierte Personen sind nicht ansteckend, bevor die ersten Krankheitssymptome auftreten. Da im Moment nicht klar sei, wann die Krankheit bei dem Ebola-Patienten in Texas ausbrach, könne auch nicht ausgeschlossen werden, dass weitere Menschen in den USA mit dem tödlichen Virus infiziert sind – womöglich ohne es zu wissen. "Personen, die mit dem Betroffenen Kontakt hatten, könnten in den kommenden Wochen an Ebola erkranken," erklärte Tom Frieden von CDC.

Nach Angaben der CDC werden vor diesem Hintergrund zurzeit alle Menschen ausfindig gemacht, die in den letzten Tagen Kontakt mit dem Ebola-Patienten in Texas hatten und unter Beobachtung gestellt.

Hamburg, 1. Oktober 2014

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.