Durchfall durch Stress: Die 3 besten Tipps!

Durchfall durch Stress kann ohnehin schon schwierige Situationen für die Betroffenen noch belastender machen. Wie kommt es zu diesem Phänomen und was hilft dagegen? Die 3 besten Strategien!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ein stressiger Alltag, ein hoher Leistungs- und Termindruck im Job oder Streit mit den Liebsten sind so schon schlimm genug – wenn zu diesem ganzen Stress dann auch noch Durchfall dazukommt, wird die Situation noch belastender. Wie kommt es zu Durchfall durch Stress und was hilft dagegen?

Durchfall: Stress als Auslöser?

Evolutionsbedingt reagiert der gesamte Organismus auf Stresssituationen. Und auch, wenn sich heutige Stresssituationen von früheren unterscheiden – in der Steinzeit war es etwa der Anblick eines sich nähernden Raubtieres, heute vielleicht der Gedanke an eine bevorstehende Prüfung – für den Körper macht das keinen Unterschied.

Um den Organismus auf die Situation „Kampf oder Flucht“ vorzubereiten, sorgt das Gehirn dafür, dass der Herzschlag beschleunigt wird und Lunge sowie Muskulatur stärker durchblutet werden. All das geht auf Kosten der Verdauung – denn die ist in lebensgefährlichen Situationen nebensächlich.

Diese „Vernachlässigung“ der Darmtätigkeit kann sich durch Darmträgheit und Blähungen auswirken. Es kann aber auch sein, dass der Körper überflüssige Nahrungsreste jetzt schnell loswerden will – dann kommt es zu Durchfall.

Was tun bei Durchfall durch Stress?

Gegen Stress-Durchfall hilft generell alles, was dazu beiträgt, das Stresslevel zu senken; also freigesetzte Stresshormone wieder abzubauen. Folgende drei Strategien können dabei hilfreich sein:

1. Bewegung hilft am besten gegen Stress-Durchfall

Steht der Körper unter Stress, ist er auf „Kampf oder Flucht“ eingestellt. Der dafür bereitgestellte Hormoncocktail stattet ihn mit viel Energie aus und kann am besten in Form von Bewegung abgebaut werden. Ein kurzer Sprint, einige Kniebeugen sowie regelmäßige Bewegung im Alltag (beispielsweise ein täglicher, strammer Spaziergang) wirken sowohl akut als auch vorbeugend stressreduzierend.

2. Entspannungstechniken lindern Durchfall durch Aufregung

Körpervorgänge wie Hormonfreisetzung, Herzschlag und Verdauung werden vom vegetativen Nervensystem geregelt und können nicht willentlich gesteuert werden. Mit gezielt eingeübten Entspannungstechniken (zum Beispiel autogenem Training, Meditation und Atemübungen) lassen sie sich aber beeinflussen. Wer diese Techniken im Alltag auch in entspannten Situationen regelmäßig trainiert, kann sie dann in der Akutsituation gezielt einsetzen, um die Stressreaktion des Körpers zu „drosseln“.

3. Langfristige Anti-Stress-Strategie: Selbstwirksamkeit erhöhen

Eine Komponente von Stress ist laut Studien das Gefühl mangelnder Selbstwirksamkeit – je weniger wir das Gefühl haben, die Kontrolle über eine Situation zu haben, desto mehr stresst sie uns. Wer eine Situation dagegen schon häufig durchlebt hat und aus Erfahrung weiß, dass er sie erfolgreich meistern kann, wird mit der Zeit immer weniger Stress dabei empfinden.

Die Devise lautet daher, Stressmomente nicht generell zu meiden, sondern sich immer wieder gezielt potenziell stressigen Situationen auszusetzen. Dabei sollte es sich aber immer nur um Situationen oder Aufgaben handeln, die auch Aussicht auf Erfolg haben, um das Gefühl mangelnder Selbstwirksamkeit nicht noch zu verstärken.

Hausmittel bei Durchfall wegen Stress

Die letztgenannte Strategie wirkt natürlich eher langfristig – im Akutfall können außerdem Hausmittel gegen Durchfall helfen, Durchfall durch Stress zu lindern.

Quellen:

Brouwers, André, and Welko Tomic (2000): A longitudinal study of teacher burnout and perceived self-efficacy in classroom management, in: Teaching and Teacher education

Stress diarrhea: Signs and management, in: medicalnewstoday.com