Durchblutungsfördernde Fußbäder lindern Migräne

Aus der Serie: Die besten Hausmittel gegen Durchblutungsstörungen

Durchblutungsstörungen lassen sich gut mit verschiedenen Hausmitteln behandeln – und das ganz ohne Nebenwirkungen. Welche die besten durchblutungsfördernden Mittel sind, erfahren Sie hier.

3 / 11
Füße stehen auf dem Rand einer mit Wasser gefüllten Badewanne
Foto: iStock/dmbaker

Warme Fußbäder sind ein altes Hausmittel gegen Erkältungen. Doch sie entfalten auch bei anderen Beschwerden ihre wohltuende Wirkung: Ein Fußbad hilft bei starken Kopfschmerzen, Migräne und Kreislauf-Problemen. Die Wärme des 38 Grad heißen Wassers breitet sich von den Füßen aufwärts über den Körper aus. Dabei regt sie den Kreislauf an. Zwei Esslöffel Senfmehl (Reformhaus) steigern den durchblutungsfördernden Effekt zusätzlich.