Durchblutung fördern mit diesen 10 Maßnahmen

Redaktion PraxisVITA

Immer mehr Deutsche leiden unter Durchblutungsstörungen. Sanfte Maßnahmen verhindern den Stau in den Adern. Praxisvita kennt die besten Tricks, mit denen Sie Ihre Durchblutung fördern können.

Ein taubes Gefühl im Fuß und schmerzhafte Wadenkrämpfe – oft sind das Anzeichen von Durchblutungsstörungen. Jeder dritte über 40 in Deutschland leidet darunter – häufig ohne es zu wissen. Denn Durchblutungsstörungen machen lange Zeit keine Probleme, erst wenn eine Arterie zu mehr als 70 Prozent verstopft ist, treten Beschwerden auf.

Ursache sind meist schlechte (Ess-)Gewohnheiten, also zu viel Süßes, zu viel Fleisch beziehungsweise tierische Fette, zu viel Fast Food. Aber auch mangelnde Bewegung, Diabetes, zu viel Nikotin und Alkohol können dazu führen, dass über die Jahre unsere Gefäße „dicht machen". Im schlimmsten Fall kann das zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führen, betroffen sind aber auch die Arterien in den Armen oder Beinen. Denn durch Ablagerungen von Fetten und Kalk verengen sich die Gefäße schließlich so, dass das Blut nicht mehr ungehindert fließen kann. Jede Bewegung, jeder Schritt wird dann zur Qual.

 

Mit der richtigen Ernährung und ausreichend Bewegung Durchblutung fördern

Da Durchblutungsstörungen meist erst im fortgeschrittenen Stadium Beschwerden hervorrufen, sind vorbeugende Maßnahmen, mit denen Sie Ihre Durchblutung fördern können, von großer Bedeutung. Dazu gehören in erster Linie ausreichend Bewegung und eine gesunde Ernährung.

Durchblutung fördern mit Nordic Walking
Neben der richtigen Ernährung ist Bewegung für eine gute Durchblutung unerlässlich: Mit Ausdauersport wie Nordic Walking können Sie Ihre Durchblutung fördern© istock
 

Durchblutung fördern mit Ausdauersport

Mit Ausdauersport können Sie Ihre Durchblutung am besten ankurbeln. Er verjüngt unsere Gefäße und hält sie gesund. Dreimal wöchentlich Radfahren, Trampolin-Springen oder Nordic Walking sind ideal. Zudem sollten wir möglichst viel Bewegung in unseren Alltag einbauen, indem wir etwa öfter die Treppe statt des Aufzugs nehmen. Und sogar wenn wir unsere Lieblingsserie auf dem Sofa gucken, können wir unsere Durchblutung fördern: die Füße aus dem Sprunggelenk heraus leicht kreisen lassen, abwechselnd nach innen und außen (dreimal täglich fünf Minuten genügen bereits).

 

Durchblutung fördern: 10 Tipps

Lassen Sie es gar nicht erst zu Durchblutungsstörungen kommen. Jeder kann vorbeugend etwas tun. In unserer Bildergalerie haben wir die 10 besten Tipps, mit denen Sie Ihre Durchblutung fördern für Sie zusammengestellt.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.