Dornwarzen lassen sich anhand der Symptome von Hühneraugen unterscheiden

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Bei Dornwarzen ist das charakteristische Symptom eine einzelstehende hautfarbene, derbe Verdickung der Hornschicht der Haut.

Sie tritt sehr häufig im Fußgewölbe auf und wird auch als Myrmezienwarze bezeichnet. Namensgebend ist die Tatsache, dass sie – wie ein Dorn – tief in das Binde- und Fettgewebe der Unterhaut einwachsen kann.

Dornwarzen-Symptome
Typische Dornwarzen-Symptome sind bräunliche bis schwärzliche Punkte oder kleine Streifen an der Oberfläche© istock
 

Dornwarzen-Symptome am Fuß

Bei Belastung, zum Beispiel beim Auftreten, löst sie oft starke Schmerzen aus, vor allem, wenn sie bis in die Nähe von Nervenenden reicht. Dornwarzen werden vom Aussehen her häufig mit Hühneraugen verwechselt. Allerdings zeigen sie im Gegensatz zu diesen bräunliche bis schwärzliche Punkte oder kleine Streifen an der Oberfläche – typische Dornwarzen-Symptome – die durch minimale Einblutungen aus den Gefäßkapillaren entstehen. Dornwarzen können auch zu „monsterartigen“, sehr großen und tief ins Gewebe reichenden Viruspapillomen auswachsen.

 

Mosaikwarzen-Symptome

Eine zweite Form von Dornwarzen sind die vor allem an den Fußsohlen oder den Zehenballen auftretenden Mosaikwarzen. Im Gegensatz zu den einzelstehenden Myrmezienwarzen dringen sie nicht tief in die Haut ein, sondern wachsen nur oberflächlich. Sie zeigen sich auf der Haut beetartig in großer Anzahl nebeneinander. Typische Mosaikwarzen-Symptome sind etwa stecknadelgroße, weißlich gefärbte Hautveränderungen.

Diagnose
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.