Dieses Mädchen kommt mit 5 in die Wechseljahre

Verena Elson Medizinredakteurin
Emily Dover
Emily Dover ist inzwischen fünf Jahre alt, wiegt 44 Kilogramm. Ihr Knochenalter ist ihrem tatsächlichen Alter fast vier Jahre voraus © www.gofundme.com

Emily ist erst fünf Jahre alt. Doch sie ist viel größer als andere Kinder ihres Alters, hat schon Brüste und Schambehaarung – und ihre Periode, seitdem sie vier Jahre alt war. Jetzt setzen bei ihr die Wechseljahre ein.

„Im Alter von zwei Jahren hatte Emily Brustansätze und Körpergeruch und einen Hautausschlag seit ihrer Geburt, der jetzt als Akne diagnostiziert wurde“, erzählen Emilys Eltern aus dem australischen New South Wales auf ihrer GoFundMe-Seite, auf der sie Spenden für die Therapie ihrer Tochter sammeln.

Mit rund 3.600 Gramm hatte Emily ein normales Geburtsgewicht – sie schien ein gesundes Baby zu sein. Doch bereits nach einer Woche bekam sie Schlafstörungen und begann, immer wieder vor Schmerzen zu schreien. Als sie vier Wochen alt war, war sie in nur sieben Tagen vier Zentimeter gewachsen. Mit vier Monaten war sie so groß wie ein einjähriges Kind. Inzwischen ist sie fünf Jahre alt und wiegt 44 Kilogramm. Von anderen Kindern wird sie aufgrund ihrer Größe und ihres Körperumfangs gehänselt.

 

Ungewöhnlich schnelles Wachstum

Hinter Emily und ihren Eltern liegt eine Odyssee durch Wartezimmer und Arztpraxen. Doch kein Arzt konnte dem Mädchen helfen – stattdessen wurde ihre Körpergröße als genetisch und Symptome wie Erbrechen und wiederholte Infektionen als normale Begleiterscheinungen der Tagesbetreuung im Kindergarten abgetan.

„Schließlich wurden wir an die Kinder-Notfallstation des Wyong Hospitals überwiesen, wo Tests gemacht wurden und Emilys Hormonspiegel waren die einer schwangeren Frau“, erzählen Emilys Eltern. Es folgten eine Reihe weiterer Tests, an deren Ende noch immer keine vollkommene Klarheit herrschte: „Emilys Erkrankungen waren so komplex, dass sie uns keine definitive Antwort geben konnten, weil es ihr Fachwissen überstieg, wie sie es ausdrückten. Doch der Körper unserer Tochter alterte schneller als der anderer Menschen – ihr Knochenalter ist ihrem tatsächlichen Alter fast vier Jahre voraus. Emilys Körper ist seit ihrer Geburt so schnell gewachsen, dass sie allein durch das Wachstum ständig Schmerzen hat.“

 

Diagnose Hormonstörungen

Die Ärzte diagnostizierten gleich mehrere Hormonstörungen, darunter Morbus Addison und das sogenannte Adrenogenitale Syndrom. Bei beiden Erkrankungen ist die Nebennierenrinde gestört – eine wichtige Produktionsstelle für Hormone. In der Folge gerät der Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht. Emilys starkes Wachstum ist ein Symptom des Adrenogenitalen Syndroms, bei dem es zu einer vorzeitigen Knochenreifung kommt – anfangs sind betroffene Kinder zu groß für ihr Alter, später können sie aber sogar minderwüchsig sein, weil das Knochenwachstum vorzeitig abgeschlossen wird. Das frühzeitige Einsetzen der Pubertät ist selten bei den bei Emily diagnostizierten Erkrankungen – häufig kommt es sogar zu einer verspäteten Pubertät.

Eine Hormonersatztherapie, die Emilys Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht bringen soll, startet in drei Monaten. Sie soll Emily von ihren Schmerzen befreien, wird bei dem Mädchen aber eine verfrühte Menopause einleiten – mit nur fünf Jahren. Die Mediziner rechnen damit, dass Emily auch unter den typischen Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen, Herzrasen und Schlafstörungen leiden wird, die Frauen ab 50 häufig haben.

© by WhatsBroadcast

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.