Prostata-Untersuchung: Angstfrei zum Urologen

Redaktion PraxisVITA

Diese Fragen stellt der Arzt

Beim ersten Besuch fragt der Urologe nach dem allgemeinen Gesundheitszustand. Er klärt ab, ob Vorerkrankungen, familiäre Belastungen, größere Operationen oder sonstige Beschwerden vorliegen. Zu dem Gespräch gehöre außerdem Fragen zu der Häufigkeit des Wasserlassens, zur Potenz und zum Sex-Leben des Betroffenen. So führt der Urologe nicht nur die Krebsvorsorge durch sondern klärt auch, ob es andere alterstypische Erkrankungen gibt.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.