Die zentrale Vitamin-C-Mangel-Ursache ist eine falsche Ernährung

Aus der Serie: Vitamin-C-Mangel

Da der Körper nicht in der Lage ist, Vitamin C selbst herzustellen, ist er auf eine ausreichende Zufuhr über die Nahrung angewiesen. Früher war die unzureichende Versorgung mit frischem Obst und Gemüse die wichtigste Vitamin-C-Mangel-Ursache.

Unterernährung zählt zu den wichtigsten Vitamin-C-Mangel-Ursachen

Insbesondere Seefahrer, die auf Seereisen oft über Monate hinweg kein frisches Obst und Gemüse zu sich nehmen konnten, erkrankten häufig an der Vitamin-C-Mangelkrankheit Skorbut. Aber auch an Land war die Erkrankung besonders in Wintermonaten oder zu Kriegszeiten keine Seltenheit. In den Entwicklungsländern zählt Unterernährung noch heute zu den wichtigsten Vitamin-C-Mangel-Ursachen.

In den Industrienationen, in denen Obst und Gemüse das ganze Jahr über in ausreichenden Mengen zur Verfügung stehen, ist ein schwerer Vitamin-C-Mangel hingegen extrem selten. Dennoch gibt es einige Risikofaktoren, die auch heutzutage einen leichten Vitamin-C-Mangel begünstigen oder verursachen können.

Vitamin-C-Mangel-Ursache Unterernährung
In den Entwicklungsländern zählt Unterernährung noch heute zu den wichtigsten Vitamin-C-Mangel-Ursachen Foto: Fotolia

Vitamin-C-Mangel: die wichtigsten Ursachen

  • Einseitige Ernährung, besonders bei Jugendlichen
  • Unterernährung oder Mangelernährung, zum Beispiel bei alten Menschen, die sich nicht mehr angemessen versorgen können
  • Falsche Lagerung und Zubereitung von Lebensmitteln, zum Beispiel lange Gar- oder Lagerungszeiten (Vitamin C reagiert empfindlich auf Licht, Hitze und Sauerstoff)
  • Darmerkrankungen, die die Aufnahme von Vitamin C im Darm beeinträchtigen

Außerdem haben manchen Menschen einen erhöhten Vitamin-C-Bedarf, den sie über die Nahrung decken müssen. Dazu gehören zum Beispiel schwangere und stillende Frauen, Raucher und Sportler. Auch bestimmte Medikamente, wie zum Beispiel die Anti-Baby-Pille, erhöhen den Vitamin-C-Bedarf.