Die wichtigsten Fakten zu den gefährlichsten Kinderkrankheiten

Was sind die häufigsten Symptome bei Röteln? Wie beuge ich richtig vor? Was ist die beste Behandlung? Praxisvita hat die Antworten.

 

Röteln

Symptome: Rötung im Gesicht, auf den Armen und Beinen, Fieber, angeschwollene Lymphknoten.

Gefahr: Bei Erwachsenen kann das Röteln-Virus Hirn-, Gelenk- und Herzmuskelentzündungen hervorrufen.

Besonders riskant: Sie könnten Schwangere anstecken.

Schutz: Es gibt eine Kombi-Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln (ca. 60 Euro).

Typische Symptome bei Röteln sind Rötungen an den Händen
Typische Symptome bei Röteln sind Rötungen an den Händen sowie auf den Armen und Beinen© Fotolia
 

Windpocken

Symptome: Kleine rote Flecke, die sich schnell zu Bläschen entwickeln, starke Mattigkeit.

Gefahr: Windpocken können bei Erwachsenen Arthritis oder eine Hirnhautentzündung auslösen. Sie kehren oft auch als Gürtelrose zurück.

Schutz: Lassen Sie sich gegen Windpocken impfen. Neu ist der "kleine Piks" gegen Gürtelrose.

 

Masern

Symptome: Ähnlich wie bei einer Grippe. Oft auch Fieber.

Gefahr: Bei einem Erwachsenen können Masern schwere Mittelohr-, Hirnhaut- oder Lungenentzündungen auslösen.

Schutz: Wer vor den 70er-Jahren geboren wurde, ist meist nicht geimpft, sollte sich von erkrankten Kindern fernhalten und die Impfung schnell nachholen (ca. 60 Euro).

 

Keuchhusten

Symptome: Heftiger Husten, der 4-6 Wochen anhält. Niesen und Heiserkeit treten meist nicht auf

Gefahr: Keuchhusten ist nicht lebensbedrohlich – für Erwachsene. Ganz anders sieht es bei Babys aus, die Sie anstecken könnten.

Schutz: Erwachsene, die viel mit Kindern zu tun haben, sollten sich impfen lassen (Kasse zahlt meist).

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.