Die verborgenen Superkräfte der Mango

Phyllis Kuhn
Aufgeschnittene Mango
Mangos sind nicht nur lecker und gesund, sondern sehen auch ziemlich appetitlich aus. © Alamy

US-Forscher haben entdeckt, dass Mangos nicht nur wahre Vitaminbomben sind, sondern auch ungeahnte Effekte auf unser Körperfett haben können.

Mangos sind mit ihrem süßen kräftigen Geschmack nicht nur sehr lecker, sondern enthalten auch zahlreiche Vitamine und Nährstoffe. So ist die Mango eines der carotinreichsten Lebensmittel. Sie steckt außerdem voller Vitamin C, Vitamin E sowie Vitamin B1 und Folsäure. Ihr hoher Anteil an Antioxidantien schützt uns außerdem vor Zellgiften und kann uns so vor einigen Effekten des Älterwerdens wie schlaffer Haut, Bluthochdruck oder Augenproblemen bewahren.

 

Diätfrucht trotz vieler Kalorien

Bisher galt die Mango aufgrund ihres hohen Zuckeranteils allerdings nicht unbedingt als Diät-Frucht. Mit knapp 60 Kilokalorien pro 100 Gramm die Mangos vorzuweisen haben, müssten die Südfrüchte eigentlich zu den Tabu-Zutaten jeder Diät zählen. Forscher der Oklahoma State University haben jetzt aber herausgefunden, dass Mangos das perfekte Obst für eine Diät sind. In einem zweimonatigen Versuch mit Mäusen konnten die Wissenschaftler zeigen, dass das Füttern mit Mangos die Darmflora schützen und sogar wiederherstellen konnte. Auch die Vermehrung nützlicher Bakterien wurde durch den Mango-Verzehr unterstützt Ein weiterer überraschender Nebeneffekt: Die Mäuse, bei denen Mango auf dem Speiseplan stand, hatten zwar im Vergleich mit den nicht-mango-essenden Mäusen genauso viel Körpergewicht aber dafür einen deutlich niedrigeren Anteil an Körperfett. Auch ihr Blutzucker war heruntergegangen.

Die Ursache dafür ist offenbar eine Eigenschaft der Mango, unser körpereigenes Hormon Leptin zu bekämpfen. Dieses wird in unseren Fettzellen gebildet und sorgt für die unerwünschten Pölsterchen. Heißt: Wer mehr Mangos isst, hat weniger Leptin im Blut. 

 

Booster für Stoffwechsel und Verdauung

„Die Ergebnisse unseres Tierversuchs haben gezeigt, dass Mangos helfen, die Darmflora zu regulieren und den Erhalt nützlicher Bakterien zu schützen“, erläutert die Leiterin der Studie, Ernährungswissenschaftlerin Prof. Edralin Lucas. Da Mangos viele Ballaststoffe besitzen, halten sie lange satt und die hohe Kalorienanzahl ist gut investiert. Zusätzlich können Mangos den Stoffwechsel ankurbeln und sind sehr gut verdaulich. Lucas ergänzt: „Wir konnten zeigen, dass das Fruchtfleisch der Mango eine vielversprechende Alternative ist, die nützlich sein kann, um Körperfett und Blutzucker zu reduzieren“. Die Forscher wollen die Gesund-Effekte der Mango nun weiter untersuchen, um auch einen möglichen Nutzen im Kampf gegen Diabetes und Fettleibigkeit nachzuweisen.

Hamburg, 13. September 2016                        

© by WhatsBroadcast

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.