Die Ursachen für Burn-out können vielfältig sein

Für Burn-out gibt es nicht „eine“ eindeutige Ursache. Vielmehr existieren verschiedene Faktoren, die das Entstehen eines Burn-outs begünstigen. Diese können in innere, persönlichkeitsbedingte und äußere, umweltbedingte Faktoren eingeteilt werden.

Zu den inneren Faktoren gehören:

  • Hohe Erwartungen an sich selbst, hoher Ehrgeiz, Perfektionismus
  • Starkes Bedürfnis nach Anerkennung
  • Es anderen immer recht machen wollen und dabei eigene Bedürfnisse unterdrücken
  • Gefühl, unersetzbar zu sein; nicht delegieren können/wollen
  • Einsatz und Engagement bis hin zu Selbstüberschätzung und Überforderung
  • Arbeit als einzig sinngebende Beschäftigung, Arbeit als Ersatz für soziales Leben

Äußere Faktoren sind beispielsweise:

  • Hohe Arbeitsanforderungen
  • Zeitdruck
  • Schlechtes Arbeitsklima bis hin zum Mobbing
  • Mangelnder Einfluss auf den Arbeitsablauf
  • Wenig Autonomie/Mitspracherecht
  • Hierarchieprobleme
  • Schlechte Kommunikation untereinander
  • Druck von Vorgesetzten
  • Mangelnde Ressourcen (Personal, Finanzmittel)
  • Schlechte Arbeitsorganisation
  • Mangel an wahrgenommenen Aufstiegsmöglichkeiten
  • Mangel an positivem Feedback
  • Schlechte Teamarbeit
  • Fehlende soziale Unterstützung

Grundsätzlich besteht das Risiko, an einem Burn-out zu erkranken, wenn arbeitsbezogener Stress beziehungsweise eine berufliche Unzufriedenheit zu groß werden (passives Burn-out) und gleichzeitig Persönlichkeitsfaktoren eine Erkrankung begünstigen (aktives Burn-out). Dabei kann der Begriff „arbeitsbezogener Stress“ sehr weit gefasst werden, da beispielsweise auch Langzeitpflegende kranker Angehöriger häufig an Burn-out erkranken.

Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.