Die Ursache für Gelbfieber ist das Gelbfieber-Virus

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Gelbfieber hat seine Ursache in dem Gelbfieber-Virus. Dieses Virus gehört zur Familie der Flaviviren. Viren dieser Art können neben dem Gelbfieber-Virus auch eine Leberentzündung (Hepatitis) oder FSME (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis) auslösen.

Das Gelbfieber-Virus wird durch den Stich von Mücken übertragen. Dabei sind die Viren zwischen im Regenwald lebenden Affen und Mücken im Umlauf. Durch sogenannte Überträger-Mücken kann auch der Mensch mit dem Gelbfieber-Virus angesteckt werden. Es gibt mehrere Übertragungswege, welche die Ursache für Gelbfieber sein können.

Gelbfieber wird von Moskitos übertragen
Stechmücken sind Überträger des Gelbfiebers© Corbis
 

Drei Übertragungswege als Ursache für Gelbfieber

  1. Sylvatischer Übertragungsweg (silva ist der lateinische Begriff für Wald): Dieser Infektionsweg ist eher selten und betrifft Menschen, die sich im Regenwald aufhalten und dort von Mücken (zum Beispiel Aedes africanus) infiziert werden. Das Virus stammt dann von einem im Regenwald lebenden Affen. Ärzte sprechen in diesem Fall auch von Dschungel-Gelbfieber.
  2. Intermediärer Übertragungsweg (intermediär ist der lateinische Begriff für dazwischenliegend): Hier gelangt das Virus durch Menschen oder Affen aus dem Regenwald und der sylvatischen Übertragung heraus. Es wird über Mücken der Gattung Aedes aegypti, die in der Nähe von kleineren Siedlungen brüten, auf Menschengruppen übertragen. Das Virus stammt hier entweder von infizierten Affen oder Menschen.
  3. Urbaner Übertragungsweg (urbs ist der lateinische Begriff für Stadt): Beim urbanen Gelbfieber können explosionsartige Epidemien ausbrechen, wenn in städtischen oder stadtnahen Gebieten viele Menschen Virus-Träger sind. Das Virus zirkuliert dann nur noch zwischen Mensch und Mücke.
Symptome
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.