Die richtige Brille finden – für vollen Durchblick

Bei Brillen ist eine Entspiegelung wichtig
Bei Brillen ist eine Entspiegelung wichtig. Sie vermindern Reflexionen, was beim Autofahren oder Lesen wichtig ist © Fotolia

Über 50 braucht fast jeder eine Brille. Gestell und Gläser können unter Umständen teuer werden. PraxisVITA zeigt Ihnen, wie Sie die richtige Brille finden – kostengünstig und an Ihre Bedürfnisse angepasst.

 

Die richtige Brille finden: Schritt 1

 

Augenarzt testet auf Grünen Star

Wollen Sie die richtige Brille für Ihre Bedürfnisse finden, machen Sie am besten vormittags einen Sehtest, denn Müdigkeit kann das Ergebnis verfälschen. Ebenso Migräne oder akute Erkältungen. Der Arzt ermittelt, ob es sich um Alters-, Kurz- oder Weitsichtigkeit handelt. Im Brillenpass werden der Grad der Hornhautverkrümmung und der Dioptrienwert eingetragen. Lassen Sie sich auch auf Augenerkrankungen wie grüner Star (hoher Augeninnendruck), grauer Star (Linsentrübung) und AMD (Altersbedingte Makula-Degeneration) untersuchen. Experten raten, sich ab 40 Jahren alle zwei bis drei Jahre auf grünen Star testen zu lassen. Die Kassen zahlen nur in schweren Fällen, ansonsten fallen Kosten von 20 Euro an.

Achtung: Einige Augenärzte berechnen für einen Brillenpass zehn Euro. Der einfache Sehtest kostet nichts.

 

Schritt 2

 

Sehtest beim Optiker sinnvoll

Zusätzlich zum Sehtest beim Augenarzt ist ein weiterer beim Optiker sinnvoll. Das kann zwischen 10 und 20 Euro kosten. Wenn Sie anschließend in dem Geschäft die für Sie richtige Brille finden und kaufen, wird der Preis für den Sehtest häufig angerechnet. Der Optiker sollte wissen, wofür wir die Brille brauchen: nur zum Lesen, im Alltag oder eher am PC? Je spezieller die Angaben, desto besser wird die Brille. Vor dem Kauf am besten eine schriftliche Garantie verlangen, dass die Gläser innerhalb einer festgelegten Frist (zum Beispiel zwischen zwei und vier Wochen) kostenlos nachgebessert werden – falls Sie nicht damit zurechtkommen. Hartnäckigen Schmutz oder Kratzer auf der neuen Brille können Sie beim Optiker zumeist kostenlos reinigen lassen.

Tipp: Sagen Sie gleich am Anfang, wie viel Sie für die neue Brille mit Gläsern zahlen wollen.

Brille
Wenn Sie die richtige Brille finden wollen, sollten Sie sich umfänglich beraten lassen© Fotolia
 

Schritt 3

 

Die richtigen Gläser finden

Glas ist unempfindlicher gegen Kratzer, aber nicht so bruchfest. Kunststoffgläser sind leichter, sollten aber eine härtere Schutzschicht haben. Daneben ist eine Entspiegelung wichtig. Sie vermindert Reflexionen. Je nach Grad der Entspiegelung (zum Beispiel zum Lesen, Autofahren) liegen die Kosten zwischen 15 und 50 Euro pro Brille. Je aufwendiger entspiegelt ist, umso klarer wirken die Gläser. Letztlich zählt bei den Gläsern, welche Sehbereiche abgedeckt werden müssen. Sollen es Einstärkengläser zum Lesen (ab 50 Euro pro Brille), Bifokalgläser für zwei Sehbereiche (ab 200 Euro) oder Gleitsichtgläser für alle Sehbereiche (ab 300 Euro) sein.

Tipp: Besondere Schutzschichten helfen gegen Schmutz und Kratzer. Sie kosten ca. 30 Euro pro Brille. Fragen Sie zum Beispiel nach Clean Coating!

 

Schritt 4

 

Richtiges Material beim Gestell

Sie wollen die richtige Brille finden? Dann fragen Sie sich, wozu Sie diese brauchen: Im Job, beim Autofahren, im Haushalt, zum Sport oder als Lesehilfe? Sollte sie eher sportlich, klassisch, elegant oder trendy aussehen? Welches Modell passt zu meinem Gesicht? Den Optiker fragen. Der Trend geht zu großen Brillen mit Vollrand. Brillen mit Halbrand passen nur zu bestimmten Gesichtsformen. Weiterhin spielt das Material eine Rolle: Metall ist besonders robust. Titan lohnt sich, wenn die Brille leicht sein soll. Kunststoff sorgt für einen hohen Tragekomfort und eine modische Optik. Gute günstige Modelle aus Metall oder Kunststoff gibt es bereits ab 19 Euro, Designer-Marken beginnen ab 120 Euro. Wollen Sie die für Sie richtige Brille finden, sollten Sie auch nach Ihren persönlichen optischen Vorlieben gehen.

Tipp: Kaufen Sie ein günstiges Gestell im Internet und lassen Sie sich beim Optiker Gläser anfertigen. So sparen Sie bis zu 100 Euro.

 

Was bedeutet Alterssichtigkeit?

Je älter wir werden, desto schlechter passt sich das Auge an. Es fällt immer schwerer, in verschiedenen Entfernungen scharf zu sehen. Das tritt besonders ab 50 auf. Erste Anzeichen sind häufige Kopfschmerzen beim Lesen.

Welche Korrekturmöglichkeiten gibt es?

Alterssichtigkeit ist keine Krankheit, sondern ein natürlicher Prozess. Dagegen hilft eine Lesebrille oder eine Gleitsichtbrille für verschiedene Situationen des Alltags. Wenn Sie die richtige Brille finden, die zu Ihren Zwecken passt, kann das Problem schnell gelöst werden.

Für wen lohnt sich eine solche Gleitsichtbrille?

Für alle, die häufig zwischen Nahund Fernsicht wechseln, zum Beispiel beim Lesen oder Autofahren. So können Sie sparen, da Sie nur eine Brille benötigen. Durch Augenbewegungen werden die unterschiedlichen Sehbereiche der Gläser genutzt. Gleitsichtbrillen eignen sich allerdings nicht für das Lesen im Bett und die Arbeit am PC. Hier empfiehlt sich eine Einstärkenbrille.

Wie finde ich das richtige Gestell?

Wählen Sie keinen zu kleinen Rahmen. Insbesondere bei Gleitsicht kann dadurch der Nahteil (zum Beispiel fürs Lesen) zu schmal werden.

 

Zusatzversicherung lohnt sich!

Zuschüsse für Erwach sene gibt es bei Krankenkassen nur noch bei schweren Augenkrankheiten. Da helfen Zu satzversicherungen. So zahlt zum Beispiel die AOK für 6,70 Euro/Monat alle drei Jahre bis 250 Euro zur neuen Brille dazu. Die DAK-Gesundheit bietet individuelle Tarife für bis zu 200 Euro Zuschuss. Alle zwei Jahre gibt die DKV bis 200 Euro ab 6,41 Euro/Monat dazu. Die ERGO Direkt übernimmt für 9,90 Euro/Monat bis 200 Euro. Dazu bekommen Kunden hier 100 Euro Rabatt beim Kauf einer Brille von Apollo Optik.

 

Brille online kaufen

Schnell und günstig im Internet eine Brille kaufen. So einfach geht's:

  • Die richtige Brille finden: Gestell auf der Homepage aussuchen, zum Beispiel bei misterspex.de, brillenplatz.de oder myspexx.de.
  • 2. Per Webcam ein Foto machen und verschiedene Brillenmodelle virtuell "anprobieren".
  • 3. Gestell nach Hause schicken lassen, testen und mit Korrekturwerten (z. B. aus dem Brillenpass) zurückschicken.

Tipp: Einstärkengläser sind online häufig kostenlos. Sie können so bis zu 60 Prozent sparen. Gleitsichtgläser gibt es gegen einen Aufpreis.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.