"Die Osteopathin befreite mich von meinem Schleudertrauma"

Osteopathie hilft bei Schleudertrauma
Doreen Arndt konnte ein Jahr lang Kopf und Schulter kaum bewegen. Eine Ostheopathin befreite sie schließlich von ihrem Schleudertrauma © Fotolia

Doreen Arndt (35) war in der Stadt unterwegs. Plötzlich krachte es. Die Kölnerin wurde in die Rückenlehne gepresst und gleich darauf nach vorn geschleudert. Als sie sich umschauen wollte, um zu sehen was passiert war, konnte sie ihren Kopf nicht drehen. Diagnose: Schleudertrauma!

Vorsichtig stieg die Immobilien-Kauffrau aus. Dabei durchzuckte sie ein blitzartiger Schmerz von der Schulter bis in die Hüfte. ,,Jede Bewegung tat danach höllisch weh", erinnert sie sich.

Das war der zweite Unfall in kurzer Zeit, bei dem ihre Halswirbelsäule stark überdehnt wurde. Darum ging sie gleich zum Orthopäden. Der spritzte Kortison und verordnete Massagen. Eine zufriedenstellende Diagnose gab es aber nicht und die Schmerzen wurden immer schlimmer.

 

Eine Schulter-OP lehnte Doreen ab

Dann schlug der Mediziner eine Schulter-Operation oder eine Einrenkung unter Vollnarkose vor. Das lehnte Doreen Arndt ab. ,,Ich war zwar beruflich und privat durch die Schmerzen stark eingeschränkt. Doch die Vorschläge erschienen mir zu massiv."

Die Dauerschmerzen gingen bald zurück. Doch die Bewegungseinschränkungen an Hals und Schulter blieben. Fast ein Jahr lang fügte sie sich mehr schlecht als recht in ihr Schicksal, ertrug die ständigen Behinderungen. ,,Dann hörte ich plötzlich Dauertöne im linken Ohr. Auch die Schläfe fühlte sich taub an. Zu allem Überfluss bekam ich Schwindelanfälle. Ich glaubte, dass sich der Boden unter meinen Füßen bewegt."

 

Eine Osteopathie-Spezialistin stellte die Schleudertrauma-Diagnose

Eine Kollegin empfahl ihr jetzt eine Spezialistin für Osteopathie. Die untersuchte Doreen Arndt und fand den Grund für die Bewegungseinschränkungen in Schulter und Nacken. Ihre Erklärung: ,,Sie litt an einem Schleudertrauma. Es wurde ausgelöst durch mehrere Wirbel- und Rippenblockaden sowie Verkürzungen der Bindegewebsschichten im Brustbereich."

Zusätzlich fand die Therapeutin eine Verklebung zwischen Zwerchfell und Magen. Dadurch war die Beweglichkeit des Brustkorbs erheblich eingeschränkt, die Atmung behindert. ,,Zunächst musste ich das Zwerchfell mobilisieren. Dabei ging ich mit sanftem Druck vor. Anschließend behandelte ich mit speziellen Griffen die Halswirbelsäule und die dazugehörenden Muskelgruppen. Hier lag wahrscheinlich die Ursache für den Tinnitus."

 

Die richtigen Griffe haben Doreens Schleudertrauma geheilt

Nur mit ihren Fingerspitzen spürte die Spezialistin Verhärtungen, Fehlstellungen und Blockaden auf. ,,Dazu wendete ich verschiedene Griffe an, mit denen ich die gestörte Funktion beheben konnte. Das reichte vom sanften Druck über kräftige Dehnungen bis hin zur sogenannten intensiven Manipulation."

Weil die Beschwerden schon sehr lange bestanden, musste Doreen Arndt insgesamt 15 Mal behandelt werden. Jetzt ist sie froh, dass sie nicht auf den Orthopäden gehört hatte, der sie operieren wollte. Denn die verdächtigte Schulter war an ihrem Problem unschuldig.

Heute freut sich Doreen: ,,Erst die schonende Behandlung der Osteopathin hat mich von dem Schleudertrauma befreit. Denn das war schließlich die eigentliche Ursache meiner Beschwerden."

*Name von der Redaktion geändert

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.