Hollywood-Diät: Abnehmen mit dem Schwangerschaftshormon

Redaktion PraxisVITA
HCG
Bei der Hollywood-Diät wird dem Körper über mehrere Wochen das Schwangerschaftshormon HCG injiziert. Es sorgt dafür, dass Fettpolster abgebaut werden, die durch Sport nicht aktiviert werden können © Fotolia

Schnell und ohne Hunger endlich die Problemzonen loswerden? Das verspricht die „Hollywood-Diät“ für Frauen mit dem HCG-Hormon! Lüge oder Wahrheit? Gefährlich oder harmlos? PraxisVITA deckt auf.

Da trainieren wir regelmäßig, ernähren uns gesund, trinken viel Wasser – doch die letzten Pölsterchen wie Hüftspeck oder Reiterhosen bleiben uns treu! Dagegen soll jetzt ein Hormon helfen, das sogenannte HCG (= Humanes Choriongonadotropin) – durch die sogenannte Hollywood-Diät. In 30 Tagen werden damit sechs bis zehn Prozent des Gewichts reduziert. Nicht, wie bei anderen Kilo-weg-Aktionen, zuerst im Gesicht und an der Oberweite, sondern direkt an den Problemzonen. Und das ohne Hungergefühl (trotz strenger Begleitdiät von nur 500 Kalorien am Tag), ohne schlechte Laune und sonstige negative Nebenwirkungen einer normalen Abnehm-Methode. Wir erklären, was dran ist an der Hollywood-Diät und wie gefährlich sie wirklich ist!

 

Hollywood-Diät: Experten warnen!

Die Hollywood-Diät hat ihren Ursprung in den 1920-er Jahren und ist seitdem immer wieder im Trend. Erstaunlich, denn "es gibt keinen medizinischen Beweis dafür, dass das Schwangerschaftshormon Abnehmen unterstützt", erklärt Dr. Martin Hofmeister, Ernährungswissenschaftler bei der Verbraucherzentrale Bayern, der Apotheken-Umschau. Mediziner halten die Hollywood-Diät aufgrund mangelnder wissenschaftlicher Beweise aber nicht nur für unwirksam, sondern auch für gefährlich. Nebenwirkungen, wie Regelstörungen und Thrombosen sind denkbar. "Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie sowie die Deutsche Adipositas-Gesellschaft raten von der HCG-Diät ab", so Hofmeister in der Apotheken-Umschau. Auch die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) warnt eindringlich vor der Hollywood-Diät. Außerdem gibt es keine ausreichenden Hinweise darauf, welche Folgen der Wirkstoff auf den Körper hat. Hofmeister warnt daher vor "irreparablen Schäden".

Britney Spears macht die Hollywood-Diät
Stars wie Britney Spears, Catherine Zeta-Jones und Renée Zellweger schwören auf die „HCG-Diät“, die auch Hollywood-Diät genannt wird© Shutterstock

Was ist HCG?

Es handelt sich um das Hormon, das in der Plazenta der Gebärmutter gebildet wird und für den positiven Verlauf einer Schwangerschaft sorgt.

Wir wird HCG verabreicht?

Auf drei Arten: Nur die Spritzen enthalten das reale Hormon. Tropfen oder Globuli dagegen sind hormonfrei: Sie enthalten nur die HCG-„Information“. Ernährungswissenschaftler Andreas Scholz plädiert für die homöopathische Variante, er warnt vor dem „echten“ HCG: „Es greift zu sehr in den Hormonstoffwechsel ein.“ Für Ernährungsmedizinerin Dr. Susanna Meier dagegen sind die Hormonspritzen am effektivsten und stellen – bei richtiger Anwendung – auch kein Risiko dar.

Was passiert bei der Hollywood-Diät im Körper?

Das Hormon bzw. der homöopathische Stoff greift bei der Hollywood-Diät in den Stoffwechsel ein und verbessert Fettverbrennungsabläufe. Sogenanntes abnormales Fett, also genau das an unseren unliebsamen Problemzonen, wird abgebaut.

Weitere Vorteile der Hollywood-Diät?

Die kalorienreduzierte Hollywood-Diät (aus Eiweiß und Gemüse) ist quasi ein Detoxprogramm: Leber-, Zucker- und Cholesterinwerte werden reduziert. „HCG bzw. der homöopathische Stoff sorgt für eine frische und straffe Haut und gute Stimmung – trotz Diät“, so Dr. Susanna Meier.

Was muss ich bei der Hollywood-Diät beachten?

Für eine optimale Abnahme muss man sich an die vorgegebenen 500 bis 600 Kalorien täglich halten. Andreas Scholz rät allerdings, zusätzlich Vitalstoffe (zum Beispiel in Form von Tabletten) einzunehmen. „Sie helfen, Säuren zu neutralisieren und Giftstoffe auszuscheiden.“

Wieso habe ich trotz der Hollywood-Diät keinen Hunger?

Dr. Susanna Meier erklärt: „HCG nimmt das Hungergefühl und löst unsere Fettreserven leichter auf. Eine protein- und vitaminreiche Ernährung sättigt dauerhaft, der Insulinspiegel wird niedrig gehalten.“

Wann starte ich mit der Hollywood-Diät?

Am besten in einer eher stressfreien Phase. „Frauen sollten erst nach der Menstruation anfangen. Sonst kann es zu Zwischenblutungen kommen“, erklärt Andreas Scholz. Und denen, die schon mehrere Diäten hinter sich und dadurch ohnehin einen verlangsamten Stoffwechsel haben, rät der Experte ganz von der Hollywood-Diät ab.

Antibabypille
Frauen, die hormonell verhüten, sollten in der Diätphase andere Methoden wählen – denn durch die Hollywood-Diät könnte die Wirkung der Pille aussetzen© Fotolia

Wie sieht es mit der Verhütung während der Hollywood-Diät aus?

Frauen, die hormonell verhüten, sollten in der Diätphase andere Methoden wählen – denn durch die Hormon-Diät könnte die Wirkung der Pille aussetzen! Aber Achtung: Selbst wenn ein Schwangerschaftstest positiv ausfällt, kann das ein Fehlalarm sein – ausgelöst durch das HCG.

Wirkt HCG auch bei Männern?

Der erste Gedanke an Schwangerschaftshormone für Männer klingt zwar befremdlich, aber die Antwort ist: ja! Ihr Testosteron-Level kann dadurch sogar ansteigen. Und: Männer nehmen mit der Hollywood-Diät tendenziell mehr ab als Frauen!

Mann lacht
Männer nehmen mit der Hollywood-Diät tendenziell mehr ab als Frauen© Fotolia

Und nach der Hollywood-Diät...?

Nach der Hollywood-Diät soll es nicht zum nervigen Jo-Jo-Effekt kommen, weil der Körper durch genügend Nährstoffe nicht auf Sparflamme läuft. Ebenso wichtig wie die Diätphase selbst ist allerdings eine zwei bis drei-wöchige Stabilisierungsphase, in der man den Körper langsam wieder an normales Essen gewöhnt. Am besten in den ersten Tagen die Dosis um 100 Kalorien erhöhen.

 

So wird HCG verabreicht

Globuli

  • enthalten die homöopathische Information des HCG-Hormons. Vier mal täglich werden fünf Kügelchen eingenommen. Kosten: etwa 17 Euro für das 10-Gramm-Fläschchen. Das reicht für die 30 Tage.

Tropfen

  • wirken wie die Globuli – sind also hormonfrei. Es werden drei mal zehn Tropfen täglich eingenommen. Gesamtkosten: etwa 30 Euro für das 50-Milliliter-Fläschchen.

Spritzen

  • sind verschreibungspflichtig, da sie das reale Hormon enthalten. Der Arzt zeigt, wie und wo man sich die Tagesdosis selber setzt. Kosten für vier Wochen: etwa 600 Euro (inklusive Beratung).
 
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.