Die größten Workout-Fehler – und wie Du sie korrigierst

Redaktion PraxisVITA
Frau macht Workout
Erfahren Sie hier, woran es liegt, wenn Ihr Training nicht mehr effektiv ist © istock

Trotz Sport nicht in Topform? Wahrscheinlich ist einer dieser typischen Workout-Fehler schuld daran, dass es mit der Wunschfigur nicht klappen will. Wir zeigen Ihnen, wie Sie richtig trainieren.

Kennt jede: Wir trainieren und trainieren, und irgendwann tut sich nix mehr. Das Gewicht stagniert, das Sixpack will einfach nicht zum Vorschein kommen. Oft müssen wir nur eine winzige Sache an unserer Workout-Routine ändern, und schon läuft’s wieder bestens! Hier sind die häufigsten Fallen, die beim Training lauern – und wie man sie vermeidet.

Sich zu viel vornehmen

Diesen Fehler machen vor allem Anfänger. Egal ob beim Laufen oder an den Gewichten: Sie sind nach fünf Minuten schweißgebadetund haben zwei Wochen lang Muskelkater? Dann trainieren Sie lieber halb so heftig, dafür aber doppelt so oft. Sonst geht die Motivation schnell flöten – und Sie brechen ab.

Zu wenig Gewichte auflegen

Sich zu unterschätzen, ist auch kontraproduktiv. Wenn Sie immer mit den gleichen Gewichten trainieren, stagniert der Muskelaufbau irgendwann. Faustregel: Wenn Sie sauber drei Mal zehn Wiederholungen schaffen, können Sie die nächste Stufe einstellen.

Nur auf Cardio setzen

Von schweißtreibenden Fatburner-Workouts allein bekommen Sie leider kein Sixpack. Klar, das Fett muss runter – aber gleichzeitig müssen auch Muskeln her. Deshalb vor der nächsten Cardio-Einheit mal eine Bodyweight-Session (Training mit dem eigenen Körpergewicht) einlegen!

Frau macht Planking
Für die Traumfigur müssen auch Muskeln her. Deshalb vor der nächsten Joggingrunde mal mit dem eigenen Körpergewicht trainieren© istock

Nach dem Workout nichts essen

Um zu regenerieren und Muskeln aufzubauen, braucht unser Körper Proteine und andere Nährstoffe. Direkt nach dem Workout eignen sich Eiweißshakes oder Smoothies besonders gut, weil unser Körper flüssige Nahrung schneller verwerten kann.

Einzelne Muskeln trainieren

Wer ewig lange nur Bizepscurls macht, verschwendet seine Zeit. Viel effektiver sind ganzheitliche Übungen wie Klimmzüge und Push-ups, bei denen ganze Muskelgruppen trainiert werden.

Die Übungen falsch ausführen

Lassen Sie sich unbedingt von einem Trainer die Geräte erklären und zeigen, wie man im Freihantelbereich richtig trainiert. Zerrungen, Verspannungen, Schmerzen: Eine falsche Übungsausführung kann so viel kaputt machen!

Frau trinkt Smoothie nach Workout
Sie trainieren richtig, wenn Sie 30 Minuten nach dem Workout Appetit verspüren. Am besten eignen sich Smoothies© istocks

Den Kalorienverbrauch überschätzen

„Ich war eine halbe Stunde laufen, jetzt gönn ich mir ’nen Burger.“ Diese Einstellung ist schuld daran, dass viele Frauen sogar zunehmen, wenn sie anfangen, Sport zu machen. Wir verbrennen meist viel weniger Kalorien, als wir denken!

Daran merken Sie, dass Sie richtig trainieren:

  • Sie schwitzen, aber strengen sich nicht so sehr an, dass Ihnen schwarz vor Augen wird.
  • Nichts zieht oder ziept unangenehm während der Übungen.
  • Die Muskeln brennen irgendwann und zittern vielleicht ein wenig – aber Sie bekommen keine Krämpfe oder gar Schmerzen.
  • Am nächsten Tag haben Sie leichten Muskelkater.
  • Direkt nach dem Training verspüren Sie noch keinen Hunger – aber etwa 30 Minuten später kommt der Appetit.
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.