Die ersten Ebola-Symptome treten etwa 2 bis 21 Tage nach der Infektion auf

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Nach der Ansteckung mit dem Virus beträgt die Ebola-Inkubationszeit 4-10 Tage. In diesem Zeitraum verbreiten sich die Viren im Körper.

Eine Besonderheit des Ebola-Erregers ist seine Fähigkeit, sich in fast allen Körperzellen zu vermehren. Die genaue Zeitspanne, die von der Infektion bis zum Ausbruch von Ebola vergeht, ist individuell abhängig vom Alter und dem Gesundheitszustand des Betroffenen. Vereinzelt können Inkubationszeiten auch weniger als zwei oder mehr als 20 Tage betragen. Während dieser Zeit besteht keine Ansteckungsgefahr. Nach Ablauf der Ebola-Inkubationszeit treten grippeähnliche Symptome auf.

 

Typische Ebola-Symptome

Die Patienten leiden unvermittelt unter:

 

Weitere Ebola-Symptome im Krankheitsverlauf

Frau mit grippeähnlichen Ebolasymptomen
Die Ebola-Erkrankung beginnt mit grippeähnlichen Symptomen wie Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Gliederschmerzen© Fotolia

Nach dieser ersten Phase werden die Beschwerden oft innerhalb von Stunden deutlich schlimmer.

Ebola-Infizierte leiden nun unter:

Weitere Ebola-Symptome betreffen das Nervensystem:

  • z.B. in Form von Kopfschmerzen
  • Verwirrung
  • Koma
  • und den Blutkreislauf – z.B. in Form von Schwellungen oder Blutdruckabfall.
 

Symptome bei einem schweren Ebola-Krankheitsverlauf

Bei einem schweren Ebola-Krankheitsverlauf können Organe wie Leber und Niere versagen – was einen Vitamin-D-Mangel und sogenannte Harnvergiftungen hervorrufen kann. Das Fieber der Betroffenen steigt in dieser Zeit auf über 40 Grad Celsius an. Innere Blutungen tauchen auf. Infizierte klagen zudem über juckende Hautausschläge.

Weil das Gehirn nicht mit ausreichend Sauerstoff versorgt wird, können Kreislaufzusammenbrüche, schwere Krämpfen und Lähmungen die Folge sein.

Diagnose
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.