Die erogenen Zonen des Mannes

Kennen Sie wirklich alle erogenen Zonen des Mannes? Denn neben der wohl bekanntesten, dem Penis, gibt es noch viele andere Bereiche des männlichen Körpers, die dem Mann lustvolle Momente bereiten können. Es gibt Stellen, an denen sich diese Nervenenden konzentrieren – genau dort befinden sich die erogenen Zonen. 

Paar küsst sich auf dem Bett
Durch Stimulation der erogenen Zonen wird der Mann sexuell erregt Foto: PeopleImages/iStock

Das sind die erogenen Zonen des Mannes

Die erogenen Zonen des Mannes ähneln zwar weitgehend den weiblichen, doch es gibt auch einige Besonderheiten. An diesen Körperstellen sind die meisten Männer sehr sensibel und für sinnliche Berührungen mehr als empfänglich:

Augen

Der erste Unterschied zum weiblichen Geschlecht: In puncto Erotik sind Männer sehr visuell veranlagt. Sie sind empfindlicher und sensibler für optische Reize. Zusätzlich können aber auch Berührungen an den geschlossenen Augenlidern erregen, denn die Haut an den Augen ist sehr dünn und damit auch sehr sensibel. 

Ohren

Eine weitere erogene Zone des Mannes: die Ohren. Ja, Ohrmuschel und Ohrläppchen sind sehr empfindlich, diese Bereiche des männlichen Körpers reagieren stark auf sexuelle Reize – etwa durch Hauchen, Knabbern oder Küssen

Hals, Nacken und Rücken

Wie im Gesicht ist auch die Haut am Hals und im Nacken sehr dünn und sensibel für Berührungen. Hauchen, Küssen sowie vor allem leichte Massagen können den Mann sexuell erregen – auch entlang des Rückens. 

Mund und Lippen

Der Mundraum des Menschen (inkl. Zunge) ist eine sehr erogene Zone. Hier liegen unzählige Nervenenden. Küsse und Spiele mit der Zunge gehören deshalb mit zu den sinnlichsten sexuellen Akten. 

Hände und Finger

Auch in den Händen und Fingern sitzen sehr viele Nervenenden und deshalb sind sie empfindlich für Berührungen. Streicheleinheiten und Küsse können den Mann in Stimmung bringen. 

Achseln

Unter unseren Armen befindet sich ein höchst sensibler Bereich. Nicht umsonst sind die meisten Menschen hier sehr kitzelig. Doch wer sanfte Berührungen aushält und sich darauf einlässt, der wird merken, dass die Liebkosungen dieser erogenen Zone sehr erregend sein können. 

Brust

Der Brustbereich sowie die Brustwarzen sind ähnlich wie bei der Frau auch beim Mann sehr empfindlich für sexuelle Reize. Die Nervenenden dieser erogenen Zone sind direkt mit denen der Sexualorgane verbunden.

Bauch

Die meisten Männer finden es überaus erregend, wenn ihre Frau sie zwischen Bauchnabel und Penisschaft liebkost. Der Bereich rund um den Bauchnabel ist mit vielen Nervenenden versehen und kann die Lust immens steigern. 

Oberschenkel und Po

Speziell die Innenseite der Oberschenkel bis hin zu den Kniekehlen ist sehr sensibel. Sanfte Berührungen in Richtung Po wirken sich meist positiv auf die Lust aus. Auch im Gesäß liegen viele Nervenenden, weshalb Liebkosungen dieser Zone oft mehr als gefallen.

Füße

Die Füße sind, ähnlich wie die Hände, eine erogene Zone – samt ihrer Zehen. Doch nicht jeder Mann hat Gefallen daran, wenn die Partnerin diese Stellen verwöhnt. Eine Fußmassage hingegen sollte jeden entspannen. Und bei manchen können dabei erotische Gefühle entstehen. 

Penis, Damm, Hoden

Der Genitalbereich ist die bekannteste erogene Zone des Mannes – und die sensibelste. Nicht nur der Penis, sondern auch Hoden und Damm sind sehr empfindlich und Berührungen können einen Mann zum Höhepunkt bringen. Besonders sensibel ist die Verdickung am vorderen Ende des Penis: die Eichel. Rund 4.000 Nervenenden sind hier beheimatet.